Fruchtig-scharfe Kürbissuppe | vegan

Leckere vegane Kürbissuppe

Fruchtig-scharfe Kürbissuppe | vegan

mit Apfel, Ingwer und Zitrone

Leckere vegane Kürbissuppe
Es geht doch nichts über eine warme Kürbissuppe, wenn man an einem Herbstabend durchgefroren nach Hause kommt! Durch den Apfel und den Zitronensaft bekommt diese Suppe eine fruchtige Note. Der Ingwer und die Chiliflocken sorgen für Schärfe. Diese Kombination passt super zu dem cremig-süßen Kürbis.

Hokkaidokürbis ist toll, da man ihn nicht schälen muss. Ein scharfes Messer und etwas Kraft braucht ihr aber trotzdem, um den Kürbis zu zerlegen.

 

Die Kürbissuppe ist

fruchtig

cremig

scharf

geschmacksintensiv

vegan und sojafrei

 


 

Zutaten für die Kürbissuppe

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis (ca. 400 g ohne Kerne)
  • 1 Apfel
  • 1 cm Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 400 ml Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 El Gemüsebrüh-Pulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • etwas Öl
  • Salatkern-Mischung zur Deko

 

Zubereitung der Kürbissuppe

  1. Zwiebel, Kürbis, Apfel und Ingwer schälen (bis auf dem Kürbis) und würfeln. Beim Kürbis und beim Apfel reichen 1,5cm große Stücke.
  2. Öl in einem Topf erhitzen und die geschnittenen Zutaten für 5min andünsten.
  3. Mit dem Wasser ablöschen, Gemüsebrüh-Pulver und etwas Salz dazu. Das Ganze bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Hitze für 15 – 20min köcheln lassen. Einfach zwischendrin überprüfen, wie zart der Kürbis ist und dann gegebenenfalls (nach 15min schon) abschalten.
  4. Nun mit dem Stabmixer oder im Standmixer cremig pürrieren. Anschließend die halbe Zitrone dazu pressen und mit dem Gewürzen abschmecken.
  5. Nun die Kürbissuppe in die Suppenteller füllen, noch mit ein paar Tropfen Öl sowie Balsamico und ein paar Salat-Kernen dekorieren. Fertig!

 

Ihr könnt natürlich auch ein wenig Soja- oder Hafersahne dazu geben für Extra-Cremigkeit. Ich finde das aber bei Kürbissuppe nicht notwendig, da der Kürbis selbst püriert schon so schön cremig ist.

Ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie mir!

Suppen friere ich persönlich besonders gerne ein, denn ich finde, es ist keine Zusatzarbeit eine große Portion zu machen und man freut sich immer, an einem Abend, wo man keine Lust auf Kochen hat, wenn es noch ein leckeres Süppchen im Kühlfach gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.