Linguine mit grünen Linsen

karamelisierten Zwiebeln und ganz viel Petersilie

veganes Nudelgericht: Linguine mit grünen Linsen

 

– English recipe down below. Click here! –

 

Kochbücher sind ja um ehrlich zu sein nicht so mein Ding. Klar sind die Fotos schön anzusehen, aber damit hört es bei mir meist aber schon auf. Nach Rezept kochen ist einfach nicht so meins. Ich improvisiere lieber und greife eigentlich nur dann auf Zutatenlisten und Mengenangaben zurück, wenn ich mich an etwas probieren will, von dem ich bislang tatsächlich keine Ahnung habe, also bei Geschmäckern und Gerichten aus Kulturkreisen, mit denen ich noch wenig Kontakt hatte. Außerdem gibt es dann ja auch Blogs und die sind auch unterwegs verfügbar anders als Bücher. Insofern haben Kochbücher in meiner Welt wenig Platz.

Aber das Kochbuch „Immer schon vegan“ von Katharina Seiser ist wirklich cool. Das liegt für mich vor allem daran, dass es Gerichte aus aller Welt beinhaltet und damit für mich die schon genannte „Daseinsberechtigung“ besitzt, mit seiner Unterteilung nach Jahreszeiten auch das saisonelle Kochen promotet – was aus meiner Sicht nur gutzuheißen ist – und daeben natürlich noch eine interessante Geschichte erzählt, wie der Titel schon verrät. Oder hättet ihr gedacht, dass es in 20 Ländern der Welt Gerichte gibt, die immer schon vegan sind?

 

Zum Rezept des Tages

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsgerichte aus dem Buch vorstellen, das ich auch deshalb herausgesucht habe, weil es für mich zu den sehr unspannend klingenden gehört hat, aber unverhofft lecker ist! Dabei ist es gleichzeitig sehr einfach und günstig.

Zugeben muss ich an dieser Stelle, dass ich mich natürlich direkt nicht ans saisonelle Kochen halte, indem ich ein Wintergericht im Sommer koche und veröffentliche, aber aufgrund der Zutaten sehe ich hier nichts Verwerfliches. Ich kann durchaus verstehen, dass es eher als Wintergericht gewertet werden kann, für mich funktioniert es aber auch im Sommer.

Das Rezept um das es geht sind Linsen mit Nudeln und karamelisierten Zwiebeln aus dem Libanon und Syrien, wo es Rishta bi adds heißt. Nachdem ich es einige Male gekocht habe, sind bei mir Linguine mit grünen Linsen karamelisierten Zwiebeln und ganz viel Petersilie draus geworden. Das entspricht wohl nicht mehr dem Original, schmeckt mir aber sehr gut. Das Rezept, das ihr unten findet, ist also nicht mehr zu 100 % das, was Katharina Seiser in „Immer schon vegan“ veröffentlicht hat.

Probiert es unbedingt aus!

 


Zutaten

  • 100 g grüne Linsen
  • 100 g Linguine
  • 2 Zwiebeln
  • ca. 6 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • Saft 1/2 Zitrone
  • Abrieb einer Zitrone

 

Zubereitung

  1. Linsen in reichlich Wasser je nach Sorte 15 – 20 Minuten bissfest garen. Kein Salz ins Wasser geben, da dann die Schalen der Linsen eventuell hart bleiben.*
  2. Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin für ca. 10 Minuten dünsten und leicht bräunen.
  3. Wenn die Linsen bissfest sind, gebt die Nudeln dazu und kocht diese nach Packungsanleitung (ca. 10 min). In dieser Zeit garen auch die Linsen zuende.
  4. In der Zwischenzeit sind die Zwiebel gar und karamelisiert. Nun den Knoblauch hacken oder pressen und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben.
  5. Sobald die Nudeln al dente sind, in ein Sieb abgießen und zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben. Mit Salz, Pfeffer, Chili und Koriander würzen, die gehackte Petersilie darüber streuen und das restliche Olivenöl, den Zitronensaft sowie den Zitronenabrieb dazu geben (wenn ihr euch bezüglich der Säure unsicher seid, dann erst nach und nach den Zitronensaft dazu geben und zwischendrin immer abschmecken). Alles gut mischen und abschmecken. Wenn noch was fehlt, nachwürzen! Fertig!

 

* Offenbar ist die Salz-Frage bei Hülsenfrüchten eine regelrechte Streitfrage. Einige sagen, „auf keinen Fall“, andere sagen „doch“. Ich koche meine Hülsenfrüchte immer ohne Salz bzw. salze erst, nachdem sie gar sind, da mir das so beigebracht wurde und es damit funktioniert. Also habe ich nie die Notwendigkeit gesehen, zu riskieren, dass es nichts wird, indem ich doch Salz dazu gebe. Wenn ihr das Wasser immer salzt und damit keine schlechten Erfahrungen gemacht habt, dann tut das weiterhin! Sagt aber gerne mal Bescheid, das würde mich dann doch interessieren.

 

Nudeln mit Linsen aus dem Kochbuch "Immer schon vegan"

 

English recipe

Linguine with green lentils

caramelized onion and parsley


Ingredients

  • 100 g green lentils
  • 100 g linguine
  • 2 onions
  • about 6 tbsp olive oil
  • 1 clove garlic
  • 1 bunch of parsley
  • 1/2 tsp ground coriander
  • 1 tsp freshly ground white pepper
  • 1 tsp salt
  • 1/2 tsp chilli flakes
  • Juice of 1/2 lemon
  • zest of a lemon

 

Instructions

  1. Cook lentils in plenty of water depending on the variety for 15-20 minutes until al dente. Don’t put salt in the water, because the lentils might remain hard due to that.
  2. Peel and halve the onions, cut into strips. Heat some olive oil in a frying pan and fry the onions for about 10 minutes until lightly tanned.
  3. So soon as the lentils are al dente, add the pasta and cook according to package directions (about 10 minutes).
  4. In the meantime, the onions have caramelized and are cooked through. Chop or press the garlic and add to the onions in the pan.
  5. Once the pasta is al dente, drain in a sieve and add to the other ingredients in the pan. Add salt, pepper, chilli, coriander and the chopped parsley and add the remaining olive oil, the lemon juice and the lemon zest. Mix everything and taste if anything is missing. Done!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.