Go Back
+ servings

Gebackener Kürbis mit veganem Feta, Pinienkernen und Tahini-Dressing

Einfaches Kürbisrezept mit fruchtigem, gebackenen Kürbis dazu veganen Feta, geröstete Pinienkerne und ein leicht herbes Tahini-Dressing. Serviert mit etwas Quinoa und Salat. Zubereitung in 25 Minuten.
Gericht Hauptgericht
Keyword glutenfrei, vegan
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 18 Minuten
Arbeitszeit 23 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 180 g Quinoa
  • 500 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 150 g veganer Feta
  • 50 g Pinienkerne
  • 80 g grüner Salat z. B. Rucola + Romana
  • 2 EL gehackte Petersilie

Tahini-Dressing

  • 1,5 EL Tahini
  • 4 EL Wasser heiß
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  • Hokkaido waschen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Auf einem Blech mit Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und verteilen.
  • Bei 180 Grad Umluft für etwa 20 Minuten backen, optional: während der letzten 5 Minuten auf die Überbacken-Funktion stellen, um ein paar krosse Ecken an den Kürbis zu zaubern.
  • Quinoa waschen und nach Packungsanleitung zubereiten - das dauert in der Regel 15 bis 20 Minuten.
  • Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne für wenige Minuten rösten. Dabei am Herd bleiben, sodass nichts verbrennt.
  • Salat waschen, ggf. schneiden und auf den Tellern verteilen.
  • Tahini mit einem Schneebesen mit dem heißen Wasser und den restlichen Zutaten verrühren.
  • Sobald Kürbis und Quinoa gar sind, zum Salat auf die Teller geben und Dressing darüber verteilen. Den veganen Feta mit den Fingern in grobe Stücke zerbröseln und auf die Teller verteilen. Zum Abschluss die gerösteten Pinienkerne und die Petersilie darauf geben und genießen.