Buddha Bowl mit Brokkoli und Süßkartoffel

Budda Bowl

Leckere Buddha Bowl mit Brokkoli & Süßkartoffel, dazu Quinoa, geröstete Kichererbsen und Avocado-Salbei-Dressing.

Budda Bowl

 

Nein, ich habe eigentlich keine Ahnung, wovon ich hier eigentlich spreche… überall sieht man “Bowls” und ob diese nun von Buddha geweiht sind (weiht Buddha?) oder einen zu Buddha führen sollen (ist das überhaupt das Ziel im Buddhismus?), weiß ich nicht. Was ich weiß ist, dass die Bowls in der Regel sehr appetitlich aussehen, meinem Essverhalten, erst einmal die einzelnen Komponenten nicht zu mischen, entgegen kommen. Eine kalte Soße über warmen Zutaten finde ich auch ziemlich lecker. Daher hab ich entschieden, ich mag Bowls!

Im Prinzip ist es so simpel, dass es nicht mal ein Rezept braucht: Ihr nehmt einfach die Lebensmittel, die ihr gerne (in Kombination) esst, gart sie und gebt sie nebeneinander in eine Schlüssel/Schale, dazu ein Dressing/Sößchen eurer Wahl, fertig ist die Buddha Bowl oder wie auch immer ihr euer Gericht nennen mögt!

 

Buddha Bowl vegan

 

Zutaten für die Buddha Bowl

In der Regel bestehen die Bowls aus 

  • Grünzeug und Gemüse
  • Kohlenhydraten: Getreide & Co.
  • Proteine: Kichererbsen, Linsen, Bohnen und Tofu
  • Crunchy Topping: Samen/ Nüsse
  • Dip oder Dressing

Und genau die Bestandteile findest du auch in meiner Bowl. Du kannst natürlich nach deinem Geschmack und Kühlschrank abwandeln und zum Beispiele Reste aufbrauchen.

 

Rezept für die vegane Bowl

Buddha Bowl mit Brokkoli & Süßkartoffel

Buddha Bowl mit Brokkoli & Süßkartoffel, dazu Quinoa, geröstete Kichererbsen und Avocado-Salbei-Dressing.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Gesamtzeit35 Min.
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 120 g Quinoa
  • 1 Brokkoli
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Dose Kichererbsen 400g
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 Avocado

Dressing

  • 1/2 Avocado
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 - 5 Blätter Salbei frisch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Topping z. B.

  • verschiedene Nüsse oder Kerne
  • Rosinen oder Cranberrys

Zubereitung

  • Kichererbsen in ein Sieb gießen und durchspülen. Anschließend gut abtropfen lassen. In einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer nach gewünschter Schärfe und 1 EL Olivenöl mischen.
  • Süßkartoffel gut abbürsten oder schälen und in grobe Stücke schneiden. Auf ein Blech legen, mit Salz und Pfeffer würzen, 1 EL Olivenöl darüber geben.
  • Beides auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten und bei 180 °C für 20 - 25 min im Ofen garen. Die Süßkartoffel soll weich, aber nicht matschig und die Kichererbsen knackig werden.
  • Die Bitterstoffe aus dem Quinoa in einem Sieb unter fließendem Wasser heraus waschen. In einem Topf mit 240 ml Wasser kurz aufkochen und dann für ca. 12 min leicht köcheln lassen. Anschließen von der Hitze nehmen und weitere 10 min quellen lassen.
  • Die Brokkoliröschen auslösen und in ausreichend Salzwasser für 7 - 10 min bissfest garen.
  • Die Avocado halbieren. Eine Avocadohälfte in schmale Streifen schneiden.

Dressing

  • Die zweite Avocadohälfte zusammen mit dem Sojajoghurt, dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer und den Salbeiblättern in einem Mixer zu einem cremigen Dressing pürieren. Ggf. noch etwas Wasser oder Öl dazu geben, wenn das Dressing noch nicht die gewünschte Konsistenz hat.

Abschluss

  • Wenn alle Zutaten gar sind, in einer "Bowl" anrichten, nach Wunsch noch mit Toppings bestreuen und genießen!

 

Buddha Bowl Brokkoli, Kichererbsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating