Veganer Burger mit Wassermelone, Tofu und Avocado

Burger mit Wassermelone, Tofu und Avokado

Veganer Burger mal anders: Mit Wassermelone, würzigem Tofu, Avocado und Kurkuma-Majo. Ein wahrer Sommerhit!

 

Burger mit Wassermelone, Tofu und Avokado

 

Wenns im Sommer ans Kochen oder die Wahl eines Restaurants geht, sind Burger in der Regel raus. Viel zu schwer, zu fettig, einfach nicht sommerlich…

Ich sage dir aber, in der Kombination mit Wassermelone, die mit ihrer Süße und Saftigkeit einfach Sommer schreit, lässt sich ein super sommertauglicher Burger zusammenstellen. Wie? Das verrate ich natürlich. Es geht ganz einfach!

 

Zubereitung des veganen Burgers

Man nehme…

  1. Tofu, mariniere diesen würzig und brate ihn kross.
  2. … Avocado.
  3. … Wassermelone.
  4. … Majo – selbstgemacht oder gekauft.
  5. und zuletzt ein Brötchen deiner Wahl. – selbstgemacht (nicht Teil des Rezepts) oder gekauft.

Zusammen ergibt das einen Burger, der durch den Tofu ordentlich Geschmack hat, Majo und Avocado sorgen für eine gesunde Portion Fett und die Wassermelone macht ihn so schön saftig. Alles das, was ein guter Burger haben muss, oder?

Du kannst wie immer an den Zutaten schrauben, je nach Stimmung und Lage im Kühlschrank: Man könnte den Tofu zum Beispiel weg lassen und stattdessen gebratenes Gemüse wie Aubergine oder Zucchini auf den Burger packen. Die Majo muss nicht selbst gemacht, sondern kann gekauft sein oder wird komplett ersetzt, Hummus wäre da eine mögliche Alternative.

Wenn du eine neue Zusammenstellung ausprobierst, freue ich mich zu hören, was du kreiert hast!

 

Burger mit Wassermelone, Tofu und Avokado

 

Rezept für veganen Wassermelonen-Burger

Burger mit Wassermelone und Tofu

Burger mit Wassermelone, Tofu, Avokado und Kurkuma-Majo. Ist super saftig und erfrischend, leicht scharf und nicht zu schwer.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit15 Min.
Portionen: 2 Burger

Zutaten

  • 1 Scheibe Wassermelone groß
  • 0,5 Avocado
  • 2 Brötchen Burgerbrötchen, Toastbrötchen,...
  • 1 TL Zitronensaft
  • Grün zum Garnieren z.B. Kresse
  • 2 EL Kurkuma-Majo Zutaten nachstehend

Tofu

  • 200 g Naturtofu gut getrocknet
  • 1 EL Bratöl
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 0,5 TL Cayennepfeffer
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Cumin
  • 3 EL Mehl

Kurkuma-Majo

  • 200 g Pflanzenöl neutral, z.B. Rapsöl
  • 130 g Sojamilch Raumtemperatur
  • 2 TL Apfelessig
  • 1 Prise Pfeffer
  • 0,5 TL Kurkuma
  • 0,5 TL Salz

Zubereitung

Tofu

  • Den Tofu längs halbieren und gut trocknen.
  • Die Gewürze mit dem Balsamico mischen und den Tofu mit dieser Gewürz-Mischung einreiben. Anschließend für 5 min durchziehen lassen, dann in Mehl wenden.
  • 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu von beiden Seiten bei mittlerer bis hoher Stufe für 3-4 min knusprig braten.

Kurkuma-Majo

  • Alle Zutaten in ein hohes schmales Gefäß geben. Den Stabmixer auf den Boden des Gefäßes stellen und für mind. 30 Sekunden mixen, bis die Majo dickflüssig wird. Dann leicht auf und ab bewegen, um das gesamte Öl zu inkorporieren.
  • Die Majo ist fertig, wenn sie eine homogene, cremige Konsistenz angenommen hat.

Burger-Bauen

  • Die Wassermelone in zwei etwa Brötchen-große Stücke schneiden.
  • Die Avocado in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit nichts braun wird.
  • Nun Tofu, Wassermelone, Avocado und Kurkuma-Majo auf die Brötchen schichten und ggf. mit etwas Grün garnieren.

Hinweise

  • Damit die Majo gelingt, ist es wichtig, dass du Sojamilch und keine andere pflanzliche Milch verwendest. Außerdem sollten Öl und Sojamilch beide Raumtemperatur haben.
  • Die Zutaten für die Kurkuma-Majo ergeben gut 300 g Majo. Für den Burger werden nur ca. 2 EL benötigt.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

Musikempfehlung: M83 – Claudia Lewis

M83 habe ich als Musikempfehlung zu diesem Burger mit Wassermelone ausgewählt, da die französische Truppe gerne ungewöhnliche Elemente in ihren Songs unterbringt, von denen man vermuten möchte, dass sie nicht zum Elektro-Sound passen. Doch M83 gelingen diese Kombinationen mit Bravour. Das passt super zum Rezept, da sich auch die Wassermelone einfach überraschend gut in herzhafte Umgebungen einschmeichelt.

Ausgewählt habe ich das wohl bekannteste Album „Hurry up, We’re Dreaming“. Beim Song „Midnight City“ beispielsweise macht das Saxophon den besonderen Touch aus (ich muss dabei immer an Baywatch denken), bei „Claudia Lewis“ ist das ungewohnte Element der Bass. …ich bin einfach ein großer Fan von prominenten Bassläufen, daher Empfehlung!

M83 – Claudia Lewis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating