Glasnudelsalat mit Sojahack

Veganer Glasnudelsalat mit Sojahack

Veganer Glasnudelsalat mit Sojahack

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Veganer Glasnudelsalat mit würzigem Sojahack, Edamame, Paprika, Gurke und Frühlingszwiebeln ist ein leckerer, leichter Lunch für die warme Jahreszeit.

Veganer Glasnudelsalat mit Sojahack

 

Heute gibt es einen veganen Glasnudelsalat. Das Besondere an diesem Rezept: Es kommt herzhaft angemachtes Sojahack rein, das dem Gericht eine würzig, erdige Geschmackskomponente gibt.

Das Rezept ist inspiriert vom chinesischen Gericht “Ameisen auf dem Baum” oder “Ameisen krabbeln auf den Baum” (Original: Mayi shang shu). Denn auch hier werden Glasnudeln mit Hackfleisch serviert. Allerdings werden hier auch die Glasnudeln und das Gemüse angebraten. Darauf verzichten wir beim Glasnudelsalat.

 

Zutaten für den veganen Glasnudelsalat

Die Hauptzutaten für den Glasnudelsalat sind:

  • Glasnudeln
  • Sojagranulat, trocken (auch unter dem Namen “Sojageschnetzel (extra) fein” zu finden)
  • das Grün von Frühlingszwiebeln
  • Paprika
  • Gurke
  • Edamame
  • Koriander, frisch

Ich verwende tiefgefrorene Edamame ohne Schote. Diese findet man im Asiamarkt oder gut sortieren Supermärkten. Die Böhnchen müssen nur kurz in heißes Wasser und können anschließend gegessen werden.

Falls du Edamame nur in der Schote findest, auch kein Problem: Diese ebenfalls kurz köcheln und nachdem sie kurz ausgekühlt sind, einfach aus der Schote pulen.

Zusätzlich benötigen wir einige Zutaten, die wir zu einer Soße verrühren, die sowohl dazu dient, das Sojahack richtig lecker würzig zu machen als auch als Dressing für den Glasnudelsalat verwendet wird.

Weil es ein asiatisches Gericht ist, greife ich hier auf ein paar speziellere Zutaten zurück, die vielleicht nicht jeder Zuhause hat, welche primär im Asiamarkt zu finden sind. Leider lassen sich nicht alle Produkte gut ersetzen, wenn man einen bestimmten Geschmack erzielen möchte. Wenn die Produkte ersetzbar sind, gebe ich es an.

  • Sojasoße
  • Sesamöl
  • Knoblauchpulver
  • Sambal Oelek, optional, Alternativ Schärfe durch Chiliflocken oder Cayennepfeffer hinzufügen
  • Zitronensaft, alternative: Reisessig
  • Mushroom Sauce oder vegetarische Pilzsoße aus dem Asiamarkt

Mushroom Sauce oder vegetarische Pilzsoße wird als vegetarisch-veganer Ersatz für Austernsoße gehandelt. Sie besteht aus ganz ähnlichen Zutaten wie Austernsoße, nämlich v.a. aus Wasser, Sojasoße, Zucker Speisestärke. Der Unterschied ist vor allem, dass statt Austernfleischextrakt Pilze in der Soße enthalten sind. Sie ist nicht nur vegetarisch, sondern vegan. Die Soße ist dickflüssig und schmeckt würzig, salzig und erdig. Also richtig umami. Ich verwende am liebsten die “Mushroom Vegetarian sauce” Lee Kum Kee (Werbung, unbeauftragt).

Alternative: Hoisin-Soße – Auch wenn Hoisin-Soße anders schmeckt, wäre sie eine mögliche Alternative zur Mushroom Sauce, die in eine ähnliche Richtung geht. Hoisin-Soßen sind meist vegan.

 

Veganer Glasnudelsalat

 

Zubereitung des veganen Glasnudelsalats

Die Zubereitung des Glasnudelsalats nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch. An sich ist es ganz simpel:

  1. Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten
  2. Gemüse schneiden
  3. Soße/Dressing anrühren
  4. Alles mischen

But: Sojahack

Ein bisschen aufwändiger wird das Ganze aber dadurch, dass wir Sojahack hinzufügen. Aber glaubt mir, der Aufwand lohnt sich! Und länger als eine halbe Stunde sollte die Zubereitung ohnehin nicht dauern.

 

Warum macht das Sojahack die Zubereitung aufwändiger?

Das Hack wird aus trockenem Sojagranulat zubereitet, welches zunächst aufgekocht, dann ausgewaschen und ausgedrückt werden muss. Das dient dazu, den Eigengeschmack zu reduzieren und zum Aufquellen des trockenen Produkts. Anschließend wird es angebraten und dann mit einer Soße gewürzt, denn das ungewürzte Sojahack hat wenig Geschmack.

Das heißt, weil wir diese Schritte noch einbauen, ist die Anleitung etwas länger.

Tipp: Du kannst das aufgequollene und ausgedrückte Sojahack auch für einige Tage im Kühlschrank lagern oder sogar einfrieren. Daher kannst du diese Schritte auch einfach vorbereiten und die tatsächliche Zubereitung geht damit schneller. Oder du machst einfach eine größere Menge Sojahack, wenn du zwei oder mehr Rezepte innerhalb einer Woche damit zubereiten möchtest. Das könnte beispielsweise dieser Glasnudelsalat sowie eine vegane Lasagne sein.

 

angebratenes, gewürztes Sojahack

angebratenes, gewürztes Sojahack

 

Varianten des Rezepts

Falls du auf irgendeine Zutat nicht so stehst, diese nicht im Hause hast oder stattdessen ein anderes Gemüse oder eine andere Geschmacksrichtung unterbringen willst, kannst du das Rezept natürlich entsprechend anpassen.

Spontan fallen mir zum Beispiel die nachstehenden Abwandlungen ein

Gemüse: hinzugeben/weglassen

  • Mungobohnenkeimlinge
  • Rotkohl in feine Streifen gehobelt
  • Karotte in feinen Streifen
  • Koriander weglassen – wenn man den Geschmack nicht mag

 

Abwandlungen der Soße

  • Knoblauchpulver weglassen – wenn man den Geschmack nicht mag
  • Sesamöl weglassen – wenn man den Geschmack nicht mag
  • Sambal Oelek weglassen – wenn man ein sehr mildes Gericht ohne Schärfe möchte


 

Rezept für veganen Glasnudelsalat mit Sojahack

Veganer Glasnudelsalat mit Sojahack

Veganer Glasnudelsalat mit würzigem Sojahack, Edamame, Paprika, Gurke und Frühlingszwiebeln ist ein lecker-leichter Lunch für die warme Jahreszeit.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gesamtzeit30 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 100 g Glasnudeln
  • 70 g Sojagranulat
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln nur das Grün
  • 1 rote Paprika ca. 80 g
  • 100 g Gurke
  • 100 g Edamame TK, ohne Schote
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • einige Zweige Koriander

Soße

  • 3 EL Mushroom Sauce aus dem Asiamarkt
  • 3 EL Sojasoße
  • 1/2 TL Sesamöl
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Sambal Oelek optional
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Zitronensaft

Außerdem, optional

  • Sesam
  • Koriander frisch
  • Zitronenscheiben

Zubereitung

  • Alle Zutaten der Soße bis auf den Zitronensaft miteinander verrühren und beiseitestellen.
  • Sojagranulat in reichlich Wasser aufkochen, 3-4 Minuten köcheln lassen. Anschließend in ein Sieb abgießen und unter laufendem Wasser durchspülen. Im Sieb abtropfen lassen und mit einem Löffel überschüssiges Wasser ausdrücken.
  • Das ausgedrückte Sojahack in eine Pfanne (ohne Öl) geben und für 3-4 Minuten anbraten. Dabei verdampft enthaltene Flüssigkeit.
  • Etwa 1 EL Öl dazu geben und für weitere 4-5 Minuten anbraten. Anschließend die Platte abschalten und 4 EL der Soße zum Hack in die Pfanne geben und verrühren und während der weiteren Arbeitsschritte durchziehen lassen.
  • Zur übrigen Soße Zitronensaft geben, dies dient uns als Dressing für den Glasnudelsalat.
  • Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abtropfen lassen und anschließend mit dem Dressing mischen.
  • Die Edamame wenige Minuten in etwas Wasser kochen.
  • Das Grün der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und die Paprika würfeln oder in dünne Streifen schneiden.
  • Gurke längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen und anschließend quer in dünne Halbmonde schneiden.
  • Koriandergrün von den Zweigen zupfen und grob hacken.
  • Gemüse, Koriander und Hack zu den Glasnudeln geben und mischen.
  • Nach Belieben mit Sesam, Koriander und Zitrone servieren.

Musikempfehlung: Drab Majesty – Dot in the sky

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept empfehle ich einen Song.

Zum Glasnudelsalat empfehle ich heute eine für mich eher ungewöhnliche Musikrichtung, nämlich Darkwave. Dazu muss ich aber sagen, dass Darkwave in meiner Vorstellung etwas anders war, als das was Drab Majesty macht, die Band, die ich heute empfehlen möchte. Mir gefällt deren Musik, weil sie zwar elektronisch, dabei aber nicht aufdringlich, sondern eher entspannt ist und etwas melancholisch klingt.

Auf Drab Majesty kam ich, da es sich um ein Projekt eines Bandmitglieds der Post-Rock-Band Marriages handelt, die ich sehr gerne mag.

Drab Majesty – Dot in the sky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.