Vegane Gyoza oder Potstickers

japanische Teigtauschen Gyosa

vegane Gyoza oder Potstickers

Rezept für herzhaft gefüllte, japanische Teigtaschen

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Lass dich inspirieren von diesem Rezept für vegane Gyoza. Die japanische Teigtaschen werden mit einer herzhaften Füllung aus Pilzen und Kohl bestückt. Weil wir für dieses Rezept auf fertigen Gyoza-Teig zurückgreifen, geht die Zubereitung verhältnismäßig schnell.

japanische Teigtauschen Gyosa

 

Ich weiß noch genau, wo ich das erste Mal mit Gyoza, auch genannt Potstickers, in Berührung kam: Während meines Austausch-Jahres in Norwegen hat ein amerikanischer Freund Potstickers für uns gekocht. Die gesamte Koch-Runde war begeistert, mich eingeschlossen.

Das Rezept habe ich nie vergessen und später Abwandlungen mit verschiedenem Gemüse probiert. Und bis heute kann ich sagen: Herzhaft gefüllte Teigteilchen, angebraten und in ein würziges Sößchen gedippt sind einfach extrem lecker!

Wenn du den Anspruch hast, dieses Rezept “from scratch” zu machen, d.h. alles selbst zuzubereiten, ist es etwas aufwändig. Daher mache ich das in der Regel nicht, sondern greife auf gekauften Gyoza-Teig zurück. So muss nur die Füllung zubereitet, die Gyoza gefüllt und angebraten werden. Das dauert 30 bis 40 Minuten, wenn man zu zweit kocht. 

Den Teig selbst zubereiten, ist zwar nicht schwer, da er nur aus wenigen Zutaten besteht: Mehl, Salz und Wasser. Allerdings nimmt es etwas Zeit in Anspruch, da doch ein paar Arbeitsschritte dran geknüpft sind: Kneten, ruhen lassen, ausrollen und ausstechen. 

 

Zubereitung der veganen Gyoza

Die Zubereitung der veganen Teigtaschen mit fertigen Teig-Teilchen (Gyoza-Wrapper) aus dem Asiamarkt ist ganz einfach. 

  1. Gyoza-Wrapper auftauen
  2. Gemüse schneiden und anbraten – ca 5 Minuten
  3. Leicht abgekühltes Gemüse in die Gyoza-Wrapper füllen und verschließen – gut 10 Minuten
  4. Gyoza zunächst in Öl anbraten – ca. 5 Minuten
  5. Mit Gemüsebrühe aufgießen und dämpfen – ca. 5 Minuten
  6. Währenddessen: Soße anrühren.

Hinweise

Wer zu faul zum Falten per Hand ist, kann Pasta-Förmchen* verwenden, die das Falten übernehmen.

Solltest du nur eine Pfanne zur Verfügung haben, musst du die Gyoza in zwei oder drei Schritten anbraten (je nach Größe der Pfanne). Damit dauert die Zubereitung entsprechend länger.

Wenn du den Gyoza-Teig doch selbst zubereiten willst, kann ich das Rezept für Gyoza-Teig von Aline empfehlen. Ich habe es selbst schon probiert und es hat super funktioniert.

Ein wichtiges Utensil für die Zubereitung der Teigtaschen ist eine (funktionierende) Anti-Haft-Pfanne. Denn wenn die Teilchen ankleben und beim Ablösen zerreißen, ist das wirklich super ärgerlich.

 

japanische Teigtauschen Gyosa

 

Zutaten für die veganen Teigtaschen

Für die Zubereitung der Gyoza benötigen wir zwei Packungen Gyoza-Wrapper á 25 Stück, die du im Asiamarkt in der Regel tiefgefroren zu einem günstigen Preis finden kannst. Die meisten Produkte sind vegan und bestehen nur aus Wasser, Mehl und Salz (z. T. Stärke und Klebreis).

Die Füllung der Teigtaschen besteht aus

  • 300 g braune Champignons
  • 400 g Kohl z. B. Weißkohl, Wirsing oder Spitzkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Gewürzt wird die Füllung mit Salz & Pfeffer.

Meine liebste Dipping-Soße besteht aus

  • Reisessig
  • Sojasoße
  • Agavendicksaft
  • Sambal Oelek
  • Knoblauch 
  • Sesamöl 

Außerdem brauchst du etwas Öl zum Anbraten der Füllung und der Teigtaschen sowie Gemüsebrühe für das Aufgießen in der Pfanne.

 

Rezept für vegane Gyoza

Das Rezept ergibt etwa 50 Teigtaschen, sodass – je nach Hunger – 2 bis 4 Personen davon satt werden können. Wir essen diese Menge tatsächlich zu zweit, aber gemessen an Portionen, die man im Restaurant erhält, ist es wohl eher eine 4-Mann-Menge 😉

Vegane Gyoza

Die veganen Gyoza, japanische Teigtaschen, werden mit einer herzhaften Füllung aus Pilzen und Kohl bestückt. Durch fertigen Gyoza-Teig geht die Zubereitung verhältnismäßig schnell. Rezept für 4 Personen.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gesamtzeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Asiatisch
Kategorie: vegan
Portionen: 50 Stück

Zutaten

Für die Füllung

  • 300 g braune Champignons
  • 400 g Kohl z. B. Weißkohl, Wirsing oder Spitzkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Außerdem

  • 2 Packungen Gyoza-Wrapper*
  • 400 ml Gemüsebrühe bei Bedarf etwas mehr

Für die Soße

  • 4 EL Reisessig
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 1 Zehe Knoblauch gepresst, alternativ: 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Sesamöl

Zubereitung

  • Gyoza-Wrapper auftauen.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln und in etwas Öl anbraten. Währenddessen den Kohl und die Champignons fein würfeln und sobald die Zwiebeln glasig sind, dazu geben und für ca. 5 min bei mittlerer Hitze anbraten. Würzen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  • Das Gyozapapier einmal am ganzen Rand mit dem Finger anfeuchten, jeweils ca. 1 EL Füllung in die Mitte geben und zunächst die Ränder mit den Fingern verschließen und dann für den traditionellen Look falten. Wiederholen bis die Füllung aufgebraucht ist.
  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Gyoza für einige Minuten auf mittlerer Stufe von einer Seite anbraten.
  • Sobald eine schöne Bräunung erreicht ist, auf niedrige Stufe stellen und mit so viel Gemüsebrühe aufgießen, dass die Gyoza zu ca. 1/3 in Flüssigkeit stehen. Bei geschlossenem Deckel für etwa 5 Minuten garen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.
  • Währenddessen die Soße aus Reisessig, Sojasoße, Agavendicksaft,Sambal Oelek, Knoblauch und Sesamöl anrühren.

Hinweise

* Als TK-Ware erhältlich im Asia-Markt, auch als "Gyoza Skins" oder "Mandu Skins" bezeichnet.

 

Aufbewahrung der veganen Potstickers

Die Gyoza kannst du für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wenn du sie dann verspeisen willst, kannst du sie in der Mikrowelle oder mit einem Schuss Wasser in einer Pfanne erhitzen.

Außerdem sind die Teilchen zum Einfrieren geeignet. Wir finden sie allerdings so lecker, dass nie eine Portion zum Einfrieren übrig bleibt 😉

 

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept empfehle ich einen Song. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

 

japanische Teigtauschen Gyosa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating