Pfannkuchensuppe

vegane Pfannkuchensuppe

Vegane Pfannkuchensuppe

oder Flädlessuppe

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Einfache Pfannkuchensuppe mit Suppengemüse für kalte Winter- oder Herbsttage ist innerhalb von 20 Minuten fertig.

vegane Pfannkuchensuppe

 

Pfannkuchen gefüllt mit Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme waren als Kind meine liebste Süßspeise. Wenn wir nicht zu gefräßig waren, gab es die Reste davon am nächsten Tag als Pfannkuchensuppe. Daher habe ich nur gute Erinnerungen an Pfannkuchensuppe: Damit verbinde ich sowohl die leckeren süßen Pfannkuchen vom Vortag, als auch eine schmackhafte Suppe.

Nachstehend findest du aber natürlich ein Rezept inklusive der Pfannkuchen-Zubereitung, also keine vorhandenen “Reste” notwendig.

 

Was ist an klassischer Pfannkuchensuppe nicht vegan?

Meist wird die Pfannkuchensuppe mit Fleischbrühe zubereitet und der Star des Gerichts, die Pfannkuchen, enthalten in der Regel Eier. Doch die Suppe vegan zuzubereiten, ist gar nicht schwer: Statt Fleischbrühe verwenden wir Gemüsebrühe und die Pfannkuchen kommen ohne Ei aus. 

 

Zutaten der veganen Pfannkuchensuppe

Pfannkuchen werden zubereitet aus

  • Mehl
  • Backpulver
  • Wasser
  • Salz

Ein Ei-Ersatz ist nicht notwendig.

Mein Rezept enthält außerdem etwas Suppengemüse. Wenn du eine schnellere Variante willst, kannst du einfach nur Gemüsebrühe über die Pfannkuchen geben.

 

Zubereitung der veganen Pfannkuchensuppe

Zunächst wird das Suppengemüse gewürfelt und kurz angebraten. Dann wird Wasser aufgegossen und das Gemüse gar gekocht.

Die Pfannkuchen werden in der Pfanne gebraten, zusammengerollt und so in Steifen geschnitten. Sie werden nicht mit in der Suppe gegart, sondern zum Servieren in den Teller gegeben und mit der Suppenbrühe übergossen.

 

veganer Pfannkuchen

 

Rezept für vegane Pfannkuchensuppe

Vegane Pfannkuchensuppe

Einfache Pfannkuchensuppe mit Suppengemüse für kalte Winter- oder Herbsttage ist innerhalb von 20 Minuten fertig. Ergibt zwei Portionen á zwei Pfannkuchen.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gesamtzeit20 Min.
Gericht: Suppe
Land & Region: Deutschland
Kategorie: vegan
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

Suppe

  • 250 g Suppengemüse Karotten, Lauch, Sellerie
  • etwas Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • etwas Öl
  • 800 ml Gemüsebrühe

Pfannkuchen

  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Wasser
  • etwas Öl oder Margarine

Zubereitung

  • Das Suppengemüse würfeln und in etwas Öl für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  • Mit Wasser aufgießen, würzen und für 8-10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Zutaten für die Pfannkuchen mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät verrühren.
  • Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und ca. 1 Schöpflöffel Teig hinein geben und durch schwenken der Pfanne verteilen, sodass ein dünner Pfannkuchen entsteht.
  • Pfannkuchen für 3-4 Minuten pro Seite goldbraun anbraten. Diesen Schritt wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
  • Pfannkuchen aufrollen, sobald sie soweit ausgekühlt sind, dass man damit arbeiten kann, und in schmale Streifen schneiden. Petersilie hacken.
  • Zum Servieren je eine Portion der Pfannkuchen (2 Stück geschnitten) und etwas Petersilie in einen Suppenteller geben und mit Suppe übergießen.

Aufbewahrung der Pfannkuchen

Wenn du die Pfannkuchensuppe aufbewahren möchtest, dann bewahre die Pfannkuchen separat auf. Sie sollen nicht in der Suppe liegen, weil sie dann wässrig werden und nicht mehr so lecker sind. Später dann  einfach nur die Brühe erwärmen und die Pfannkuchen damit überbrühen. Schon ist alles heiß.

 

Musikempfehlung: Erasure – Chains of Love

Zur Pfannkuchensuppe möchte ich einen Song des Britischen Synthpop-Duo Erasure empfehlen, der in meinem Geburtsjahr erschienen ist. Ja, der Song ist so richtig typisch kitischiger 80er-Jahre Pop, aber ich find‘s klasse und er macht mir einfach gute Laune. Also hör unbedingt mal rein, wenn du damit umgehen kannst, dass du eventuell ein nicht unterdrückbares Bedürfnis zum Mitwippen bekommst 😉
Erasure – Chains of Love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.