Vietnamesischer Reisnudelsalat

Veganer Reisnudelsalat mit Tofu, Karotten, Gurke, Eisbergsalat

Vietnamesischer Reisnudelsalat, auch Bún Chay, ist ein lauwarmer Salat mit Reisnudeln, Salat, Gemüse und Tofu und schmeckt einfach richtig gut!

Veganer vietnamesischer Reisnudelsalat

 

Salat mal anders: Vietnameischer lauwarmer Reisnudelsalat! Das Rezept ist nicht schwerer als andere Salate und bringt ein bisschen Abwechslung ins Salat-Repertoire. Vielleicht kennt ihr den vietnamesischen Reisnudelsalat unter dem Namen Bún bò. Dieser passt aber natürlich für die vegane Variante nicht, da bò Rindfleisch heißt. Chay steht für vegetarisch bzw. vegan. 

Die vegetarische oder vegane Variante lässt sich sehr einfach machen: Rindfleisch weglassen und, wenn man möchte, durch Tofu ersetzen, Fischsoße mit Sojasoße austauschen. Die beiden Soßen haben zwar wirklich sehr wenig miteinander gemein, aber beide haben einen recht würzigen Geschmack. 

Zuhause vegan essen, ist das eine, wenn ihr unterwegs seid und Bún Chay esst, sprecht die Soße lieber noch mal explizit an. Einige asiatische Restaurants oder Imbisse stufen Fisch- oder Austernsoße als vegetarisch ein, sodass ihr in einem vegetarischen Reisnudelsalat eventuell ein Dressing mit Fisch- oder Austernsoße bekommt. Wer’s mag, kann’s essen, aber eine ungewollte Überraschung soll es natürlich nicht sein.

Wie ich auf das Gericht komme? In letzter Zeit habe ich sehr viel vietnamesisches Essen gegessen. Am liebsten beim Asia Feinkost & Imbiss in München. Weils so lecker war, musste ich mich auch daran versuchen! … aber nun mal los zum Rezept, wenn hier geht es ja um selbst kochen!

 

Rezept für veganen, vietnamesischen Reisnudelsalat

Veganer Reisnudelsalat

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit15 Min.

Zutaten

Zutaten für den Salat

  • 1 Karotte
  • 50 g Reisnudeln
  • 1/4 Gurke
  • 100 g Eisbergsalat
  • 1 Hand Sprossen Sojabohnen- oder Mungbohnen-Keimlinge
  • 1 Frühlingszwiebel
  • einige Stängel frischer Koriander nach Geschmack
  • 2 EL gehackte Erdnüsse
  • 2 EL Röstzwiebeln optional (ggf. weglassen, falls nicht glutenfrei)

Zutaten für den Tofu

  • 200 g Tofu
  • 1 TL Öl zum Anbraten
  • 1 EL Sesam
  • 1 TL Misopaste für die glutenfreie Variante auf Weizenbestandteile prüfen
  • Saft 1/2 Zitrone oder Limette
  • 1 TL Sojasoße oder Tamari für glutenfrei
  • 1 TL Mirin
  • 1 EL Sweet-Chili-Soße
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Knoblauchpulver

Zutaten für das Dressing

  • 4 EL Sojasoße – oder Tamari glutenfrei
  • 1 TL Sriracha
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 TL Sesamöl

Zubereitung

  • Tofu würfeln und in etwas Öl von jeder Seite kross anbraten.
  • Während dessen Misopaste, Zitronensaft, Sojasoße, Miron, Sweet-Chili-Soße, Sesamöl und Knoblauchpulver verrühren.
  • Platte ausschalten und die Soße über den angebratenen Tofu geben, wenden und Soße einziehen lassen. Zuletzt mit Sesam bestreuen und nochmals wenden. Der sollte nun gut am Tofu kleben.
  • Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten (i.d.R. mit heißem Wasser übergießen und ca. 10 min ziehen lassen).
  • Salat in Streifen, Karotten und Gurke in Stifte schneiden (für die Karotte kann man auch einen Julien Schneider verwenden). Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und Koriander zupfen.
  • Für das Dressing alle Zutaten verrühren.
  • Reisnudeln, Gemüse und Tofu anrichten, Erdnüsse und Röstzwiebeln darüber streuen und Dressing drauf!

 

Veganer Reisnudelsalat mit Tofu, Karotten, Gurke, Eisbergsalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating