Vegane Apfelküchle aus der Pfanne

Vegane Apfelküchle

Apfelküchle sind in einem luftigen Teigmantel gebackene Apfelringe. Sie schmecken wie mit Apfel oder Apfelmus gefüllte Pfannkuchen. Die Äpfel werden beim Anbraten richtig schön zart und zergehen auf der Zunge. Einfach lecker!

 

Vegane Apfelküchle

 

In der Familie meiner Mama gab es ziemlich häufig Süßspeisen wie Dampfnudeln, süße gefüllte Pfannkuchen oder eben Apfelküchle. Daher kenne ich diese Gerichte aus der Kindheit und verbinde mit ihnen positive Erinnerungen und ein Gefühl von Nostalgie.

Auch wenn Apfelküchle einem Pfannkuchen – oder sogar eher einem dicken American Pancake – also einem Frühstücksgericht, sehr ähnlich sind, gab es sie bei uns selten morgens, sondern eher als süßes Mittagessen. Du kannst die veganen Apfelküchle aber nach Belieben auch als Frühstück oder als Dessert servieren.

 

Nicht so leckere Äpfel aufbrauchen

Die Apfelküchle sind übrigens perfekt geeignet, um Äpfel, die pur nicht (mehr) so lecker sind, aufzubrauchen. Wenn sie dir zu sauer oder schon mehlig geworden sind, packst du sie in einen Teigmantel und gibst ihnen als Apfelküchle eine neue Chance.

Ich habe bei der Zubereitung für die Fotos Äpfel genutzt, die leider ziemlich herb waren und mir im Müsli gar nicht geschmeckt haben. Weil sie nicht lecker waren, lagen sie noch eine ganze Weile und wurden dadurch schon richtig mehlig. In den Apfelküchle waren sie aber einfach nur lecker.

 

Vegane Apfelküchle ohne Ei

Wie die meisten Pfannkuchenteige wird auch der Teig für Apfelküchle meist mit Ei zubereitet. Für die vegane Version lassen wir das Ei natürlich weg. Das funktioniert genau wie bei Pfannkuchen auch hier super.

 

Zutaten für vegane Apfelküchle

Für dieses Rezept brauchst du ganz ähnliche Zutaten wie für Pfannkuchen und die Äpfel dürfen natürlich nicht fehlen.

  • 2 Äpfel
  • Bratöl
  • Mehl
  • Pflanzenmilch
  • Backpulver
  • Zitronensaft, oder Apfelessig
  • Zucker, optional
  • Zimt, optional

Zitronensaft oder Essig gebe ich in den Teig, weil es dabei hilft, dass dieser schön luftig wird. Darauf kann man zur Not aber auch verzichten.

Zimt und Zucker sorgen für etwas Geschmack, denn die Mehl-Milch-Mischung hat quasi keinen Eigengeschmack. An dieser Stelle kannst du das Rezept einfach nach deinem Geschmack anpassen und z. B. etwas Vanille oder weihnachtliche Gewürze wie Kardamom und Nelke in den Teig geben. Einfach nach Lust und Laune kreativ werden.

 

Apfelküchle aus der Pfanne

 

Zubereitung der veganen Süßspeise

Die Zubereitung ist super simpel und dauert etwa 15 Minuten, wenn du zwei Portionen zubereitest.

  1. Teig anrühren
  2. Apfel schälen, entkernen und im Teig wenden
  3. Anbraten
  4. Fertig

Ich brate meine Apfelküchle genau wie Pfannkuchen meist bei geschlossenem Deckel, weil ich das Gefühl habe, dass der Teig dadurch noch besser aufgeht.

Die Apfelküchle schmecken für sich schon sehr lecker. Du kannst sie aber noch mit Puderzucker bestreuen, in Zimt+Zucker wenden oder zum Beispiel mit Marmelade, Nussmus oder Ahornsirup dazu servieren.

Das Kernhaus der Äpfel kannst du ganz simpel mit einem Messer raus schneiden, nachdem du den Apfel bereits in Scheiben geschnitten hast. Falls du kleine Ausstechförmchen z.B. für Donuts hast – damit funktioniert das auch super und richtig fix. Für die Zubereitung von Piroggen, Plätzchen und Donuts habe ich mir mal ein Set mit Förmchen in verschiedenen Größen* gekauft und eine Größe davon passt zufällig sehr gut. Ansonsten gibt es natürlich auch noch Apfelstecher*.

Nur für das Gericht lohnt es sich sicher nicht, ein neues Gerät anzuschaffen. Aber wenn du sowas schon zuhause hast, kannst du es dir hier zunutze machen.

Apfel entkernen

 

Rezept für vegane Apfelküchle aus der Pfanne

vegane Apfelküchle aus der Pfanne

Apfelküchle sind in einem luftigen Teigmantel gebackene Apfelringe. Sie schmecken wie mit Apfel oder Apfelmus gefüllte Pfannkuchen. Die Äpfel werden beim Anbraten richtig schön zart und zergehen auf der Zunge. Einfach lecker!
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit15 Min.
Gericht: Frühstück, Süßspeise
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

Teig

  • 80 g Mehl
  • 140 ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Zitronensaft oder Apfelessig
  • 20 g Zucker optional
  • 1/4 TL Zimt optional

Außerdem

  • 2 Äpfel
  • 2 EL Bratöl

Toppings

  • Zimt & Zucker
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Aus Mehl, Pflanzenmilch, Backpulver, Zitronensaft, Zimt und Zucker einen zähflüssigen Teig anrühren.
  • Äpfel schälen, in gut 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und Kerngehäuse mit dem Messer oder einem kleinen Ausstechförmchen entfernen.
  • Etwa 1 EL Öl in einer Antihaft-Pfanne erhitzen.
  • Apfelringe im Teig wenden. Überschüssigen Teig abtropfen lassen und nacheinander in die Pfanne setzen. Die Löcher in der Mitte kann man dann noch mit Teig ausfüllen.
  • Bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel für etwa 4 Minuten pro Seite goldbraun braten.
  • Mit Zimt-Zucker-Mischung, Puderzucker oder Marmelade servieren.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

 

Aufbewahrung

Die Apfelküchle kannst du für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Ich finde sie auch kalt echt lecker. Aber am besten schmecken sie einfach trotzdem ganz frisch aus der Pfanne.

 

Musikempfehlung: The Beach Boys – Kokomo

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept empfehle ich einen Song. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Zu diesem Rezept empfehle ich einen Song von den Beach Boys, die meine Mama früher immer sehr gerne gehört hat. Kokomo ist zufällig in meinem Geburtsjahr erschienen. Das passt einfach gut.

Ins Gedächtnis gerufen wurde mir der Song durch die Netflix Serie Space Force, in der der Hauptcharakter Mark Naird, verkörpert von Steve Carell, den Song in einer der ersten Folgen singt, um sich nach einem desaströs verlaufenen Tag wieder runter zu bringen.

Ich kann die Serie empfehlen, insbesondere weil die gegensätzlichen Charaktere, die Steve Carell und John Malkovich spielen, eine sehr unterhaltsame Dynamik mit sich bringen.

The Beach Boys – Kokomo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating