Schnelle, vegane Käsesoße – Instant-Rezept

Vegane Käsesoße

Instant-Rezept für vegane Käsesoße ohne Pürieren, ohne Gemüse-Vorkochen. Genauso schnell fertig wie deine Pasta.

 

Vegane Käsesoße

 

Es gibt so viele Varianten veganer Käsesoße und das ist auch gut so! Die meisten Rezepte nutzen entweder gekochtes Gemüse als Basis: Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln sorgen direkt schon für die goldgelbe Farbe. Sämig püriert und gut gewürzt kann das richtig lecker schmecken.

Wenn die vegane Käsesoße nicht aus Gemüse zubereitet wird, dann meist aus Nüssen: Aus Cashews oder Mandeln (oder Cashew- oder Mandelmus) kann man eine sahnig-cremige Soße zubereiten, die irgendwie an Käsesoße erinnert.

Mir schmecken die so zubereiteten Soßen auch richtig gut, ich möchte dir mit diesem Rezept aber eine andere Variante vorstellen.

Eine Zutat, die du in den meisten Rezepten findest, sind Hefeflocken. Die sorgen für den käsigen Umami-Geschmack. Und auch für mein Rezept benötigst du eine kleine Ladung Hefeflocken*.

Die Käsesoße kann man kurz gesagt als gepimpte Béchamel-Soße beschreiben. D. h. du brauchst neben den Zutaten nur einen Topf sowie einen Schneebesen.

Die Soße ist innerhalb von maximal 10 Minuten richtig schnell zubereitet, ist Gemüse-los und nicht ölfrei 😉 Damit ist sie nicht unbedingt weit oben auf der Liste der gesündesten Gerichte, aber lecker ist sie! Außerdem ist die Soße soja- und glutenfrei und kommt ohne Nüsse aus.

 

Zutaten für die vegane Käsesoße

Die Zutatenliste der Soße ist nicht gerade kurz, aber irgendwie muss ja Geschmack an die Sache ran kommen und dafür braucht es eben das eine oder andere Gewürz. Lass dich aber nicht davon abschrecken. Die meisten Zutaten hast du sicher zuhause, wenn du häufiger (vegan) kochst.

Damit wir nichts schneiden müssen und die Zubereitung besonders schnell geht, sind die meisten Zutaten Pülverchen. Auch Zwiebel und Knoblauch werden hier als Pulver/Granulat zugegeben. Falls du das nicht möchtest oder die Zutaten nicht zur Hand hast, kannst du die Soße aber natürlich trotzdem kochen. Mehr dazu in den Anmerkungen unten.

 

Die Zutaten im Überblick

  • vegane Margarine
  • Senf
  • Hefeflocken
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kurkuma
  • Zwiebelpulver
  • Knoblauchpulver
  • Tapiokastärke
  • Speisestärke
  • Wasser

 

Anmerkungen zu den Zutaten und Alternativen

Stärke

Damit die Soße dickflüssig wird, verwenden wir eine gute Portion Stärke. Ich verwende eine Mischung aus Mais-/Kartoffelstärke und Tapiokastärke. Letztgenannte macht die Soße richtig zäh und sorgt dafür, dass sie sich ein bisschen wie Käse zieht.

Wenn dir das nicht so wichtig ist oder du keine Tapiokastärke zuhause hast, ersetze diese einfach durch Mais- oder Kartoffelstärke.
Ich kaufe meine Tapiokastärke im Asiamarkt oder online*.

 

Die richtige Würze

Den Geschmack der Soße würde ich beschreiben als würzig-umami, leicht sauer und salzig.

Dafür sorgen folgende Zutaten

  • Umami machen Hefeflocken*, Knoblauch und Zwiebel
  • Säure durch Zitronensaft und Senf
  • und Salz kommt auch hinein.

Du kannst die Zutaten natürlich nach deinem Geschmack abwandeln. Statt Knoblauch- und Zwiebelpulver kannst du einfach eine Zwiebel und eine (kleine) Zehe Knoblauch würfeln und leicht anschwitzen. Wenn die Soße trotzdem komplett sämig sein soll, dann pürier sie am Ende einfach durch.

Statt Senf kannst du auch gemahlene Senfsamen verwenden und der Zitronensaft kann durch Reisessig oder – um bei dem Pulver-Thema zu bleiben – durch veganes Milchsäure-Pulver ersetzt werden.

 

Goldgelbe Farbe

Ihre schöne Farbe erhält die Soße durch eine Prise Kurkuma. Die Zutat ist damit völlig optional.

Man schmeckt das Kurkuma bei der geringen Dosierung übrigens nicht.

 

Käsesoße wird mit Nudel gemischt

Pasta mit pflanzlicher Soße

 

Zubereitung der veganen Pasta-Soße

Stell dir deine Zutaten, einen Topf und Schneebesen zurecht und schon kann es losgehen.

  1. Margarine im Topf schmelzen.
  2. Trockene Zutaten und Senf unterrühren.
  3. Wasser nach und nach zugeben und sehr gut verrühren.
  4. Zitronensaft hinzufügen, aufkochen lassen und 4-5 Minuten leise köcheln lassen.

So einfach gehts und dauert maximal 10 Minuten. In dieser Zeit wird auch deine Pasta fertig und du hast ein leckeres Comfort Food in unter 15 Minuten zubereitet. Yeah!

 

Abwandlungen des Rezepts

Mit Gemüse pimpen

Du kannst dein Pasta-Gericht easy um ein paar zusätzliche Nährstoffe ergänzen, indem du etwas Gemüse untermischst. Je nach Sorte vorher kurz garen (z. B. Zucchini, Lauch,…) oder roh dazu geben (z. B. Babyspinat).

 

Vegane Mac and Cheese

Du kannst die Käsesoße auch verwenden, um vegane Mac and Cheese aus dem Ofen zuzubereiten.

  1. Koche die Nudeln dafür etwas kürzer, sodass sie kurz vor oder gut al dente sind.
  2. Mische die vegane Käsesoße in einer Auflaufform mit den Nudeln.
  3. Lass ca. 40 g Margarine in einer Pfanne schmelzen, mische 50 g Panko-Paniermehl darunter. Würze mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver (edelsüß).
  4. Verteil die Semmelbrösel über der Pasta in der Auflaufform und schieb das Ganze bei 180 Grad für etwa 20 Minuten in den Ofen. Zum Abschluss ggf. in die Überback-Funktion wechseln, sodass die Semmelbrösel goldbraun werden.

 

Aufbewahrung

Die vegane Käsesoße hält sich im Kühlschrank eine knappe Woche.

Um sie länger haltbar zu machen, kannst du sie einfach in das Gefrierfach packen.

Wenn sie dann verzehrt werden soll, einmal aufkochen und gegebenenfalls etwas Wasser zugeben, wenn sie zu stark eingedickt ist.

 

Eine Portion Pasta mit veganer Käsesoße

 

Rezept für vegane Käsesoße

Schnelle, vegane Käsesoße

Instant-Rezept für vegane Käsesoße ohne Pürieren, ohne Gemüse-Vorkochen. Ideal zu Pasta und genauso schnell fertig wie deine Pasta. Für 2 Portionen Pasta, ca. 250 g
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit10 Min.
Kategorie: glutenfrei, vegan
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 30 g vegane Margarine
  • 1 TL Senf oder gelbe Senfsamen gemahlen
  • 4 EL Hefeflocken*
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 3 EL Tapiokastärke
  • 2 EL Speisestärke Mais- oder Kartoffelstärke
  • 2 EL Zitronensaft oder 1/3 TL vegane Milchsäure (Pulver)
  • 350 ml Wasser

Zubereitung

  • Margarine in einem Topf schmelzen.
  • Alle Gewürze und trockenen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren bis eine Art Paste entstanden ist.
  • Wasser in ca. 50 ml-Portionen hinzugeben und vollständig einrühren, sodass keine Klümpchen zu sehen sind, bevor weiteres Wasser hinzugefügt wird. Wirklich kräftig rühren.
  • Sobald sich die Stärke und die Gewürze mit der Flüssigkeit verbunden haben und eine dickflüssige, klümpchenlose Soße entstanden ist, kann das restliche Wasser auf einmal hinzugefügt und eingerührt werden. Zitronensaft ebenfalls untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Soße aufkochen und 4-5 Minuten leise köcheln lassen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

Ich freue mich über dein Feedback!

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über dein Feedback in Form einer Sterne-Bewertung und einem Kommentar. Das hilft mir sehr weiter, denn so weiß ich, welche Rezepte dir besonders gefallen und was ich noch verbessern kann. 

Folge mir gerne auch auf FacebookInstagram, und Pinterest für mehr leckere Gerichte und Inspiration. Ich würde mich sehr freuen, wenn du regelmäßig vorbei schaust!

 

Musikempfehlung: Fleetwood Mac – Say you love me

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept gibt es noch eine Song-Empfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Dieses Mal habe ich eine ziemlich cheesy (wie passend) Begründung, warum ich ausgerechnet den Song ausgewählt habe: Die Käsesoße ist so lecker, dass sie nur auf dein Liebesgeständnis wartet 😛

Aber ganz abgesehen davon mag ich den Song und die Musik von Fleetwood Mac einfach super gerne, sodass die Empfehlung durchaus berechtigt ist.

Say you love me ist im Jahr 1975 auf dem Album “Fleetwood Mac” erschienen, mit dem die Band in den USA 7 Wochen auf Platz 1 der Charts war. Es ist das erste Album der Band, auf dem Lindsey Buckingham als Gitarrist und Stevie Nicks als Sängerin zu hören sind. Es spiegelt den “neuen” Musikstil von Fleetwood Mac wider, der die Band zum Welterfolg geführt hat.

Übrigens: Aus meiner Sicht lohnt es sich, auch mal in die älteren, bluesigen Veröffentlichungen (vor 1974) reinzuhören.

Fleetwood Mac – Say you love me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating