Rosenkohl Pasta

Teller mit Rosenkohl Pasta in cremiger Weißweinsoße

Vegane Rosenkohl Pasta

in cremiger Weißweinsoße

Teller mit Rosenkohl Pasta in cremiger Weißweinsoße

Klick hier, um direkt zum Rezept für die Rosenkohl Pasta zu springen.

Neben Kürbis sind die verschiedenen Kohlsorten das, worauf ich mich im Herbst und nahenden Winter essenstechnisch am meisten freue. Gerade Rosenkohl genießt aber nicht den besten Ruf. Auch ich konnte ihn früher gar nicht leiden. Zum Glück hat sich das inzwischen geändert.

Wenn auch du Rosenkohl-Liebhaber bist oder noch Zweifler, ihm mal wieder eine Chance geben möchtest, habe ich ein leckeres, einfaches Rezept für Rosenkohl Pasta für dich. Was ich grundsätzlich bei der Zubereitung von Rosenkohl beachte, damit er richtig lecker wird, lasse ich dich natürlich auch wissen!

Für die Rosenkohl Pasta brauchst du nur ein paar wenige Zutaten:

  • Rosenkohl
  • Pasta deiner Wahl, in meinem Fall Spaghetti
  • einige Gewürze
  • veganen Weißwein*
  • Cashews (sorgen für die Cremigkeit)

Die Cashews werden über Nacht eingeweicht und dann zu einer Cashew-Creme gemixt. Für dieses Schritt benötigst du einen guten Mixer*.

 

So lecker ist Rosenkohl Pasta in cremiger Soße mit Cashews

 

Zubereitung von Rosenkohl – so schmeckt er richtig lecker

  • Rosenkohl-Stiele abschneiden: Bevor du so richtig los legst, solltest du unbedingt die harten Stiel-Enden des Rosenkohls abschneiden. Die sind eher zäh und werden nicht so schön zart wie der Rest und können dir das gesamte Gericht versauen.
  • Halbieren: Damit der Rosenkohl insgesamt gleichmäßig weich wird, halbiere ich ihn in der Regel. Das verkürzt außerdem die Garzeit und erleichtert das “Putzen”, von dem in Rezepten immer die Rede ist. Das heißt einfach nur, die äußeren Blätter zu entfernen (und ggf. unschöne Stellen auszuschneiden). Beim Entfernen der Stiele und Halbieren fallen die äußeren Blätter ohnehin ab, also hat man keine zusätzliche Arbeit.
  • Dämpfen: Ich dämpfe Rosenkohl sehr gerne, denn dämpfen ist eine sehr schonende Zubereitungsart und schnell geht es auch noch. Dafür brauchst du kein extra Gerät, ein einfacher Dämpf-Einsatz für deinen Topf* ist völlig ausreichend.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Wie bei fast allen Gerichten werten Zwiebeln und Knoblauch das Ganze aus meiner Sicht enorm auf. Die beiden Kandidaten ergänzen auch den Rosenkohl optimal und machen ihn noch schmackhafter.
  • Anbraten: Besonders lecker finde ich den Rosenkohl leicht angebraten. Das heißt, ich werfe ihn nach dem Dämpfen (oder Kochen) in der Regel kurz mit in die Pfanne zu Zwiebel und Knoblauch.
 
Musik zum Rezept: Deafheaven – Honeycomb

Wie so häufig gibt es zu den Herbstgerichten bei mir etwas härteres, weil es einfach zu gut zusammen passt. Ausmahmsweise greife ich hier heute nicht auf Sludge zurück, sondern auf eine Band, die einen Mix aus Black Metal und Shoegaze macht. Das Genre wird auch gerne Blackgaze genannt.

Die gemeinte Band sind die Amerikaner Deafheaven. Ausgewählt habe ich einen Song des 2018er Albums Ordinary Corrupt Human Love, das ich wirklich grandios finde. Der Unterton ist, wie ich finde, etwas weniger melancholisch als bei den Vorgängeralben und z.T. fast fröhlich, wobei der black-metallige Keif-Gesang natürlich nie so wirklich fröhlich klingt. Große Empfehlung jedenfalls und stimmungsmäßig genau meine Herbstmusik.

Deafheaven – Honeycomb

 

Rezept für Rosenkohl Pasta

2 Portionen – 20 min

500 g Rosenhohl
200 g Spaghetti
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
3 EL Cashew-Creme
150 ml Wasser
100 ml Weißwein
2 EL Olivenöl
2 EL Hefeflocken
Salz, Pfeffer, Muskat

Cashew-Creme
20 g Cashews über Nacht eingeweicht
50 ml Wasser

Anleitung

  • Die Stiel-Enden des Rosenkohls abschieden, Rosenkohl halbieren und die äußeren Blätter entfernen. Den Rosenkohl für 10 min dämpfen.
  • Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln und für 5 min anbraten.
  • Spaghetti nach Packungsanleitung al dente kochen.
  • Für Cashew-Creme die über Nacht eingeweichten Cashews abgießen und zusammen mit 50 ml frischem Wasser zu einer cremigen Masse pürieren.
  • Den gedämpften Rosenkohl für 3 min auf mittlerer bis hoher Stufe zu Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und mit anbraten. Cashew-Creme in die Pfanne hinzufügen, verrühren und mit Wasser und Weißwein ablöschen, würzen und für ca. 3 Minuten köcheln lassen, anschließend servieren.

Lust bekommen, aber du besitzt keinen Mixer? Dann lies mehr zum Thema Mixer und Küchenmaschine im entsprechenden Beitrag. Welchen ich verwende, wofür ich ihn nutze, Rezeptideen und Test und Vergleich von zwei Geräten.

 

Leckere Pasta mit Rosenkohl und Cashewparmesan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.