Herzhaft gefüllte Blätterteig-Häppchen

Vegane Blätterteig-Häppchen

Einfaches Rezept für würzige, vegane Blätterteig-Häppchen mit einer Füllung aus Champignons, Walnüssen und Kidneybohnen. Tolles Fingerfood fürs Picknick, das Vesper nach einer Wanderung oder einen Brunch.

 

Vegane Blätterteig-Häppchen

 

Dass man aus Blätterteig allerlei tolle Kreationen zaubern kann, muss ich dir wahrscheinlich nicht sagen. Hier auf dem Blog gibt es aber tatsächlich bisher nur ein Gericht mit Blätterteig: Mit Spinat gefüllte Blätterteig-Taschen. Für mich also Anlass genug, für Nachschub zu sorgen.

Dieses Mal kommt in den Blätterteig eine Füllung, die primär aus Champignons, Walnüssen und Kidneybohnen besteht. Diese Kombination plus einige Gewürze sorgen für ein „meaty“ Geschmackserlebnis.

Eine ähnliche Füllung habe ich schon ein paar Mal verwendet z.B.

Der Blätterteig wird als schmale Rolle geformt. Daraus schneide ich kleine Häppchen. Das Ganze erinnert sowohl optisch als auch geschmacklich an „Sausage Rolls“, für die Blätterteig mit (Fleisch-)Brät gefüllt wird. Also einer Masse, vergleichbar mit der, aus der Würste gemacht werden. Daher der Name „Sausage Rolls“. Grundsätzlich kannst du die Teilchen aber auch in andere Form bringen.

Weil dies ein recht fixes Rezept sein soll, greife ich auf fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal zurück. Dort findet man einige vegane Sorten (siehe z. B. Peta2 Einkaufsguide) und spart sich so einiges an Arbeitszeit. Wenn du den Blätterteig selbst machen möchtest, empfehle ich dir Alines Rezept.

 

Veganer Fingerfood aus Blätterteig

Blätterteig-Teilchen gedippt

 

Zutaten für die veganen Blätterteig-Happen

Für die Zubereitung von etwa 30 Häppchen benötigen wir 1 Päckchen veganen Blätterteig sowie etwas Aquafaba (oder Pflanzenmilch), um den Blätterteig vor seinem Weg in den Ofen zu bestreichen und so die goldbraune Färbung zu unterstützen. Aquafaba wird die Flüssigkeit in einer Kichererbsendose genannt.

Die Füllung besteht aus den genannten Hauptzutaten

  • braune Champignons
  • Walnüsse, gehackt
  • Kidneybohnen

Für einen würzigen Geschmack kommen außerdem rein

  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian
  • Senf
  • Sojasoße

Und Haferflocken saugen überschüssige Flüssigkeit auf.

 

Zubereitung der Blätterteig-Teilchen

Für die Zubereitung der Füllung empfehle ich, eine Küchenmaschine* zu verwenden, die alles gleichmäßig zerkleinert. Solltest du keine haben, kannst du auch von Hand arbeiten. Dann dauert es nur etwas länger.

  1. Walnüsse, Zwiebel, Knoblauchzehe, Kidneybohnen und Pilze mit der Küchenmaschine zerkleinern.
  2. Die restlichen Zutaten unterrühren.
  3. Blätterteig längs halbieren. Mittig die Füllung darauf verteilen. Blätterteig einrollen. Mit Aquafaba oder Pflanzenmilch einstreifen.
  4. Mit einem scharfen Messer jede Blätterteig-Rolle in ca. 15 Häppchen schneiden.
  5. Für etwa 20 Minuten backen.

Die Teilchen schmecken für sich alleine oder mit einem Dip. Für mich passt Senf ganz wunderbar zum würzigen Geschmack der Häppchen. Nachstehend findest du ein schnelles Rezept für einen veganen Senf-Dip, den du dazu servieren kannst.

 

vegane Sausage Roll

 

Rezept für vegane Blätterteig-Häppchen

Herzhaft gefüllte, vegane Blätterteig-Häppchen

Einfaches Rezept für würzige, vegane Blätterteig-Häppchen. Tolles Fingerfood fürs Picknick, den Brunch oder eine Party. Das Rezept ergibt ca. 30 Stück.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gesamtzeit30 Min.
Gericht: Snack
Kategorie: vegan
Portionen: 30 Stück

Zutaten

Füllung

  • 1 mittelgroße Zwiebel ca. 70 g
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 200 g braune Champignons
  • 50 g Walnüsse
  • 200 g Kidneybohnen
  • 2 EL Hefeflocken*
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Majoran
  • 1/4 TL Thymian
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 EL Haferflocken

Außerdem

  • 1 Päckchen veganer Blätterteig
  • 2 EL Aquafaba (Kichererbsenwasser) zum Bestreichen des Blätterteigs, Alternativ: Pflanzenmilch

Senf-Dip, optional

  • 3 EL pflanzliches Joghurt geschmacksneutral, z.B. Soja
  • 3 TL Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung

  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Kidneybohnen abgießen und in einem Sieb abbrausen. Champignons und Zwiebel vierteln.
  • Walnüsse mit der Küchenmaschine hacken. Champignons, Zwiebel, Knoblauch und Kidneybohnen hinzugeben und grob zerkleinern lassen.
  • In einer Schüssel die restlichen Zutaten unterrühren und abschmecken.
  • Blätterteig ausrollen und längs halbieren. Die Füllung mittig auf dem Blätterteig als langen Streifen verteilen.
  • Eine Längsseite des Blätterteigs mit Wasser einstreichen. Von der anderen Seite her einrollen. Blätterteig so positionieren, dass die Nahtstelle unten liegt.
  • Die Oberseite mit Aquafaba (oder Pflanzenmilch) einstreifen.
  • Blätterteig mit einem scharfen Messer in mundgerechte Happen schneiden (ca. 15 Teile pro Blätterteig-Hälfte).
  • Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit etwas Abstand zueinander verteilen und für etwa 20 Minuten goldbraun backen.
  • Optional: Währenddessen den Senf-Dip aus allen Zutaten anrühren und kaltstellen bis serviert wird.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

Musikempfehlung: Tides from Nebula – Paratyphoid Fever

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept bekommst du noch eine Musikempfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Die Band, die ich heute empfehle, habe ich selbst erst kürzlich entdeckt und kenne daher noch nicht alle ihrer Werke. Was ich bisher gehört habe, hat mir aber sehr gut gefallen.

Die Band heißt Tides From Nebula, kommt aus Polen und wurde 2008 gegründet. Ich würde die Musik als Post-Rock bezeichnen. Davon habe ich in letzter Zeit nicht so viel gehört. Vielleicht hat es mich deshalb direkt angesprochen. Unter die Gitarren-Riffs mischen sich immer wieder verschiedene Soundeffekte, die zum genauer Hinhören einladen. Dadurch dass die Band jedoch auf Gesang verzichtet, wirkt die Musik nicht überladen, sondern leicht zurückgenommen. Mag ich gern.

Tides from Nebula – Paratyphoid Fever

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating