veganer Karotten-Gewürz-Kuchen

ein Stück Karottenkuchen vegan

veganer Karotten-Gewürz-Kuchen

saftiger Kuchen mit Puderzucker-Frosting

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Dieser saftige vegane Rührkuchen mit vielen Karotten und Nüssen ist einfach zubereitet und ein wahrer Publikumsliebling. Und an alle, die Karottenkuchen noch nicht für sich entdeckt haben, probier ihn unbedingt aus, auch wenn du skeptisch bist! Es wird sich lohnen.

ein Stück Karottenkuchen vegan

 

Dieser Karotten-Gewürz-Kuchen hat im Vergleich zu vielen anderen Rezepten eine verhältnismäßig hohen Anteil Karotten, was ihn unglaublich saftig und lecker macht. Wenn du allerdings keine Maschine zuhause hast, die dir beim Raspeln der Karotten hilft, kannst du dieses Kuchenrezept zusätzlich für ein tolles Arm-Workout verstehen. Also entweder mit Power durch, mit Freund/Freundin/Mama/Papa/Mitbewohner*in durchwechseln oder die Küchenmaschine bereitstellen 😉

Für den charakteristischen Geschmack dieses Kuchens sorgen neben den Karotten Nüsse und einige Gewürze. Hier hast du definitiv Spielraum für Anpassungen. Genau um die Zutaten soll es jetzt direkt auch gehen.

 

Zutaten für den Karotten-Gewürz-Kuchen

Der Karotten-Gewürz-Kuchen besteht aus folgenden Zutaten

  • Vollkornmehl
  • Nüsse, gemahlen und gehackt
  • Zucker
  • Leinsamen
  • geschmacksneutrales Öl
  • Karotten, 500 g
  • Backpulver
  • Gewürze und andere Geschmacksgeber: Salz, Muskatnuss, Nelke, Zimt, Rum

Falls du generell auf würzig stehst, aber unsicher bist, ob dir Nelke und Muskatnuss in einem Kuchen schmecken, probier es unbedingt mal aus. Das passt in der Kombination wirklich sehr gut.

Für den Fall, dass du Nüsse nicht magst oder nicht essen kannst, kannst du die Menge gemahlener Nüsse durch Mehl ersetzen. Die gehackten Nüsse können durch Kerne (z.B. Sonnenblumenkerne) oder z.B. leicht zerkleinerte Cornflakes ersetzt werden.

Wenn du dich für ein Frosting entscheidest – denn das ist natürlich dir überlassen – benötigst du außerdem

  • Puderzucker
  • Margarine
  • Pflanzemilch (oder Wasser)
  • Zitronensaft

Unten im Rezept findest du alle Mengenangaben. Sie beziehen sich auf einen kleinen Kuchen aus einer 18 cm Springform oder 20 cm Kastenform.

 

Zubereitung des Karotten-Gewürz-Kuchens

Da der Karotten-Gewürz-Kuchen ein einfacher Rührkuchen ist, ist die Zubereitung ziemlich einfach. Die einzigen möglichen Herausforderungen sind die nachstehenden:

  • Der Teig sehr dickflüssig ist und das soll er auch sein. Also davon bitte nicht verunsichern lassen. Bis auf Öl, etwas Wasser gemischt mit Leinsamen und ein Schuss Rum (optional) enthält das Rezept keine Flüssigkeit. Wohl beim Mischen der Zutaten als auch während des Backens wird Flüssigkeit aus den Karotten frei und die Karotten sorgen damit dafür, dass der Kuchen sehr saftig wird.
  • Wenn du dich für das Frosting entscheidest und so wie beschrieben den Kuchen halbierst, um Frosting in die Mitte zu streichen, musst du den Teig eben halbieren. Das kann etwas beängstigend sein, weil man sein Werk nicht komplett zerstören will. Also den Karotten-Gewürz-Kuchen zuvor definitiv abkühlen lassen. Beim Abkühlen wird er fester und stabiler.

Abgesehen davon heißt es wirklich nur

  1. Karotten raspeln.
  2. Zutaten mischen.
  3. Teig in die Form füllen und backen.
  4. Option: Frosting anrühren und abgekühlten Kuchen bestreichen.

 

Rezept für veganen Karotten-Gewürz-Kuchen

veganer Karotten-Gewürz-Kuchen

Saftiger Karottenkuchen mit Nüssen und Gewürzen. Die Mengenangaben beziehen sich auf einen kleinen Kuchen aus einer 18 cm Springform oder 20 cm Kastenform.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Gesamtzeit1 Std. 5 Min.
Portionen: 8 Portionen

Zutaten

Kuchen-Teig

  • 200 g Vollkornmehl nach Wahl
  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 100 g gehackte Nüsse
  • 100 g Zucker
  • 4 "Leinsamen-Eier" 4 EL gemahlene Leinsamen + 12 EL/100 ml Wasser
  • 100 ml geschmacksneutrales Öl
  • 500 g Karotten ungeschält gewogen
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelke
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Rum optional

Frosting

  • 250 g Puderzucker
  • 90 g Margarine
  • 1 EL Pflanzemilch oder Wasser
  • 3 TL Zitronensaft

Zubereitung

  • Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Kuchenform mit Backpapier auslegen.
  • Die "Leinsamen-Eier" vorbereiten, indem 4 EL gemahlenen Leinsamen mit ca. 100 ml Wasser bzw. 12 EL Wasser vermischt und zur Seite gestellt werden.
  • Die trockenen Zutaten: Mehl, Zucker, Nüsse, Zimt, Backpulver, Salz, Muskat und Nelke mischen.
  • Karotten schälen und raspeln.
  • Zunächst die nassen Zutaten Leinsameneier, Öl und Rum mit den Karotten vermischen und anschließen die trockenen Zutaten darunter mischen. Da der Teig sehr fest ist, gar nicht erst mit dem Schneebesen loslegen, sondern entweder einen Kochlöffel, die Hände oder ein Rührgerät verwenden.
  • Den Teig in die Form geben und flach drücken. Nun für 50 bis 55 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  • Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Kuchen längs halbieren, falls notwendig und gewünscht zuvor "die Kuppel" abschneiden.
  • Die Zutaten für das Frosting mit einem Handrührgerät vermischen.
  • Die erste Kuchenhälfte gleichmässig mit Frosting bestreichen, die zweite Hälfte darauf legen und das restliche Frosting auf und um den Kuchen verteilen, sodass er komplett eingehüllt ist. Am besten lässt sich der Kuchen schneiden, wenn ihr das Frosting nun für mindestens 15 min leicht fest werden lasst. Nach Belieben Deko oben drauf, fertig!

veganer Karottenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.