Herzhafte Zucchini-Törtchen

herzhafte vegane Zucchini-Törtchen Fingerfood

Herzhafte Zucchini-Törtchen

veganer Fingerfood aus Hefeteig und Zucchini

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Luftiger Hefeteig trifft auf würzige Zucchini-Lauch-Cashew-Füllung: Herzhafte Zucchini-Törtchen als veganer Fingerfood fürs Picknick oder die nächste Party.

herzhafte vegane Zucchini-Törtchen Fingerfood

 

Heute gibt es leckere Zucchini-Törtchen aus einem einfachen Hefeteig, gefüllt mit geriebener Zucchini sowie fein gewürfeltem Lauch und einer würzigen Creme aus Cashews.

Das Rezept ist entstanden durch einen Recipe Swap. Das heißt, zwei Blogs tun sich zusammen und kochen oder backen jeweils ein Rezept des anderen Blogs im eigenen Stil nach. Dabei kann das Ergebnis sehr nah am Original sein oder nur als Inspiration dienen.

Für mich ist das ganze eine tolle Gelegenheit, über meinen Tellerrand zu schauen, denn man neigt doch dazu, in gewisse Muster zu verfallen. Wenn man sich aber intensiver mit Rezepten von anderen befasst, entdeckt man andere Herangehensweisen und findet neue Inspiration. Außerdem finde ich es einfach spannend, aus einem anderen Rezept ein eigenes zu machen, ihm die eigene Note zu verleihen. Und du als Leser lernst eventuell einen bislang unbekannten Blog kennen. Genau darum soll es nun zunächst gehen: Wer sind überhaupt die anderen?

 

Recipe Swap mit Toastenstein

Geswapt wird mit Maddin und Eden vom Blog Toastenstein. Bei Toastenstein gibt es Hausmannskost, Comfort Food und Soul Food und vor allem keine Regeln. Daher finden sich zwischen Nudel-Pfannen, Bratlingen und Suppen auch mal eher ungewöhnliche Kreationen wie Mini-Mojito-Tartes, Waffelburger und Absinth-Pistazien-Torte. Das finde ich klasse, denn in der eigenen Küche, sitzt du im Chefsessel und entscheidest über die Regel. Oder du gönnst dir mal ein Experiment ganz ohne die bekannten Regeln wie man eine Zutat zu bereitet oder welche Zutaten gut harmonieren. Daher finde ich Toastenstein sehr inspirierend und ich mag, dass sie mit ihren Kreationen zeigen, wie kreativ vegane Küche sein kann.

 

Die Rezeptvorlagen von Toastenstein

Weil Toastenstein so viele interessante Rezepte hat, konnte ich mich nicht auf ein Gericht als Grundlage festlegen, sondern habe die doppelte Ladung Inspiration genutzt.
Meine Fingerfood-Zucchini-Törtchen basieren auf
1. dem Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini und
2. den Rucola-Bärlauch-Muffins

Ich habe folgende Komponenten der Rezepte von Toastenstein verwendet: Den Hefeteig, Zucchini, Lauch und die Cashewcreme aus Rezept Nummer eins. Diese Zutaten wandern aber statt in eine Kuchenform in ein Muffin-Blech* und werden mit einer Cherry-Tomate getoppt wie in Rezept zwei – das Ergebnis: herzhafte, vegane Zucchini-Törtchen.

 

Zutaten für die veganen Zucchini-Törtchen

Die Basis für die Törtchen ist ein Hefeteig. Den kannst du entweder fertig im Supermarkt kaufen (Pizzateig) oder du machst ihn selbst. Wenn du ihn selbst machen willst, dann brauchst du dafür nur

  • Mehl
  • Wasser, lauwarm
  • Öl
  • Hefe
  • Außerdem: Salz, Pfeffer (optional) und Zucker (hilft beim Aufgehen, da er die Hefe nährt)

Für die Füllung machen wir eine würzige Cashewcreme aus:

  • Cashews (2 h eingeweicht oder 5 min gekocht)
  • Wasser
  • Speisestärke (für die Bindung)

Meiner Erfahrung nach verlieren Gerichte im Ofen an Geschmack, daher ist es wichtig, die Füllung gut zu würzen, eher etwas zu stark als zu schwach. Ich empfehle dafür

  • Hefeflocken
  • Senf
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Salz & Pfeffer

Außerdem kommt in die Füllung natürlich auch noch der Namensgeber des Rezepts nämlich Zucchini. Zusätzlich gebe ich Lauch oder Frühlingszwiebeln hinein und getoppt wird jedes Törtchen mit einer Cherry-Tomate.

Abgesehen davon brauchst du für die Zubereitung ein Muffin-Blech* und wer keine Lust hat, den Hefeteig per Hand zu kneten, kann die Küchenmaschine* übernehmen lassen.

 

Zubereitung des herzhaften Fingerfoods mit Zucchini

 Nachstehend findest du die Zubereitung der herzhaften Törtchen im Überblick inklusive grober Zeitangaben zu den einzelnen Arbeitsschritten.

  1. Hefeteig zubereiten – 5 Min + 1 h Aufgehen oder fertigen Teig (Pizzateig) verwenden.
  2. Hefeteig in die Muffinförmchen geben – 5 Minuten
  3. Cashews mit Gewürzen und Wasser zu einer Creme pürieren – 3 Minuten
  4. Gemüse schneiden bzw. hobeln und unter die Cashew-Creme rühren – 3 Minuten
  5. Die Füllung ohne Vorgaren in die Hefeteig-Hüllen, die im Muffin-Blech sitzen, füllen & je eine Cherry-Tomate oben drauf setzen – 3 Minuten
  6. Für 25-30 Minuten backen.

Fertig ist das Fingerfood für dein sommerliche Picknick oder als Party-Mitbringsel.

 

Zucchini-Cashew-Füllung
Hefeteig in Muffinförmchen

herzhafter Fingerfood aus Hefeteig mit Zucchini

 

So gelingt der vegane Hefeteig

Hefeteig ist häufig von Haus aus vegan, z.B. Pizzateig. Einige Rezepte verlangen aber Ei oder Butter, v.a. für süße Gerichte. Darauf kann aber getrost verzichtet werden. Wenn du ein Hefeteigrezept mit Ei veganisieren möchtest, benötigst du ganz einfach etwas mehr Flüssigkeit. Die Butter kann durch Margarine oder ein pflanzliches Öl ersetzt werden.

Meinen Hefeteig bereite ich immer in der Küchenmaschine* zu, da ich damit die besten Ergebnisse erziele. Ich gebe dafür zunächst das Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine. Darauf folgen Salz, Zucker (+ ggf. weitere Gewürze), Öl und lauwarmes Wasser. In die Flüssigkeit brösle ich die frische Hefe ein, verrühre sie etwas in der lauwarmer Flüssigkeit, sodass sie beginnt, sich aufzulösen.

Anschließend ist die Küchenmaschine dran: 2 Minuten kneten. Das Ergebnis: Ein geschmeidiger Teig, der nicht bröselt und nicht klebt.

Den Teig aus der Form nehmen, zu einer runden Kugel formen und in ein Schlüssel mit ca. 1 EL Öl geben, darin drehen und wenden, sodass der gesamte Teig mit Öl überzogen ist und zugedeckt (sodass der Teig nicht austrocknet) für 1/2 h bis Stunde gehen lassen. Anschließend in die gewünschte Form bringen und nochmals mindestens eine halbe Stunde aufgehen lassen.

So gelingt mir der Hefeteig immer.

Rezept für vegane Zucchini-Törtchen

Zucchini-Törtchen

Luftiger Hefeteig trifft auf würzige Zucchini-Lauch-Cashew-Füllung. Herzhafte Zucchini-Törtchen als veganer Fingerfood fürs Picknick oder die nächste Party.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Ruhezeit1 Std.
Gesamtzeit1 Std. 50 Min.
Gericht: Snack
Kategorie: vegan
Portionen: 12 Stück

Zutaten

Hefeteig

  • 350 g Mehl
  • 160 ml Wasser lauwarm
  • 35 ml Öl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/3 Würfel Hefe ca. 12 g
  • 1 EL Olivenöl

Cashewcreme

  • 110 g Cashews 2 h in Wasser eingeweicht oder 5 Minuten gekocht
  • 160 ml Wasser
  • 2 EL Hefeflocken
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Außerdem

  • 350 g Zucchini
  • 70 g Lauch oder Frühlingszwiebeln
  • 12 Cherry-Tomaten
  • 1 EL Öl

Zubereitung

  • Die Zutaten für den Hefeteig zu einem geschmeidigen Teig kneten, mit 1 EL Öl einölen und zugedeckt für mind. eine halbe Stunde aufgehen lassen.
  • Den Teig zu einer Rolle von 5-6 cm Durchmesser formen. Diese nun in 12 etwa gleichgroße Scheiben schneiden. Die Scheiben mit den Fingern von innen nach außen in Muffin-Förmchen-Form bringen. Der Rand darf dabei uneben sein.
  • Das Muffin-Blech mit Öl ausfetten und den Hefeteig darin platzieren. Darin nun nochmals mind. eine halbe Stunde gehen lassen.
  • Die Zucchini fein reiben und Lauch oder Frühlingszwiebel fein würfeln.
  • Die eingeweichten Cashews mit 160 ml Wasser, Hefeflocken, Senf, Speisestärke, Knoblauch und Gewürzen zu einer sämigen Creme pürieren und mit dem Gemüse mischen.
  • Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Den aufgegangenen Hefeteig in den Muffinförmchen mit den Fingern oder einem Teelöffel an den Rändern und am Boden flach drücken, sodass mehr Raum für die Füllung entsteht und der Teig weiter nach oben reicht. Den oberen Rand des Teigs mit etwas Öl einpinseln, sodass er kross, aber nicht trocken wird.
  • Nun die Füllung in den Teig geben, dabei ruhig bis oben voll machen, da die Füllung nicht aufgeht. Zum Abschluss je einer Tomaten leicht in die Füllung drücken.
  • Die Zucchini-Törtchen bei 180 Grad für 25-30 Minuten backen. Um eine schöne Bräunung zu erzielen, ggf. zum Abschluss den Ofen für 5 Minuten auf "Überbacken" stellen, dabei aber genau beobachten, sodass nichts verbrennt.
  • Die Törtchen nun mind. 15 Minuten auskühlen lassen. Idealerweise kalt genießen.

Hinweise

Die Zucchini-Törtchen kannst du mindestens 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

gebackene Zucchini-Törtchen mit Tomate

 

Musikempfehlung: Witchcraft – Deconstruction

Musikalisch wird das Gericht von der schwedischen Stoner Rock Band Witchcraft begleitet. Der Song Deconstrucion ist vom ersten Album mit dem Namen Witchcraft aus den frühen 00ern und macht einfach Spaß, so wie die Musik der Band es generell tut.

Witchcraft – Deconstruction

 

Weitere Rezepte mit Zucchini

Jetzt hast du so richtig Lust auf Zucchini? Kein Problem, ich habe eine Zucchini-Rezeptsammlung. Dort findest du beispielsweise die leckere Zucchini-Nudel-Pfanne von Foto unten. Schau einfach vorbei.

 

Nudeln mit Zucchini

 

Weitere Recipe Swaps

Du hast einen Food-Blog und möchtest mit mir swappen? Dann melde dich unter anne@mangoldmuskat.de oder per DM auf meinen Social Media Kanälen.
Ich freue mich drauf!

5 Comments

  1. Nike sagt:

    Danke für das tolle Rezept! Ich habe die Törtchen für ein Picknick gemacht. Die Konsistenz ist super geworden. Bei den Gewürzen habe ich mich zu sehr zurückgehalten, da hätte ich einfach die von Dir enpfohlenen Mengen nehmen sollen. 🙂

    • Anne sagt:

      Hallo liebe Nike, Gewürze sind eine recht individuelle Sache, daher verstehe ich, dass du etwas zurückhaltend warst. Gerade bei Salz hat jeder ein etwas anderes Empfinden.
      Freut mich aber, dass die Törtchen gelungen sind und geschmeckt haben.
      LG, Anne

  2. Peter sagt:

    Kann man vielleicht das Rezept an den Anfang packen und das ganze Dummgelaber für das sich sowiso niemand interessiert darunter? Das ist so ermüdend, immer das Gleiche und es hat absolut keien inhaltlichen Wert.

    • Anne sagt:

      Hallo Peter,

      Ich kann absolut verstehen, dass man oft einfach nur zum Rezept will und auf den Inhalt des restlichen Beitrag keinen hohen Wert legt.

      Für diesen Fall habe ich direkt unter dem Rezepttitel eine Sprungmarke eingefügt, die den Text “klicke hier, um direkt zum Rezept zu springen” hat. Du bist herzlich eingeladen, diese zu nutzen, wenn du dir das Scrollen sparen willst.

      Abgesehen davon behalte ich mir vor, die Inhalte, die ich kostenlos zur Verfügung stelle, so zu gestalten, wie ich das möchte und für richtig halte.

      LG, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating