Indischer Blumenkohl-Braten

Veganer Blumenkohl-Braten

In diesem Beitrag findest du das Rezept für einen Blumenkohl-Braten. Das ist ein veganes Festessen aus einem im Ganzen gegarten Blumenkohl mit Kartoffeln in einer indisch-pakistanisch inspirierten Soße

Mit diesem Gericht möchte ich zeigen, dass man fleischlos und dabei ganz ohne Ersatzprodukte, einfach aus Gemüse, ein herrlich festliches Mahl zaubern kann, das geschmacklich einige Überraschungen bereit hält.

Dieser Beitrag wird unterstützt von Kräuterkontor, einem Bio Gewürz- und Kräuterversand, bei dem du alle im Rezept verwendeten Gewürze findest. Genau diese Gewürze kannst du aber auch im Rahmen einer Verlosung gewinnen! Informationen zum Gewinnspiel findest du am Ende des Beitrags (edit 13.12.2020: beendet).

 

Indisch inspirierter Blumenkohl-Braten

 

Ich nenne dieses Gericht ganz bewusst “Blumenkohl-Braten”, obwohl ein „Braten“ mit der indischen Küche wohl sehr wenig zu tun hat. Weil aber der im Ganzen gegarte Blumenkohl optisch sehr ansprechend und festlich aussieht, eignet er sich für mich als Festessen für Sonntage und besondere Anlässe wie Weihnachten. Genau wie bei einem “normalen” Braten wird ein größeres “Teil” am Stück gegart, von dem gleich mehrere Leute satt werden. Aus diesem Grund, finde ich den Namen „Braten“ ziemlich treffend 😊

Weil Blumenkohl und Kartoffeln natürlich im Geschmack sehr neutrale Zutaten sind, bedienen wir uns in der Zubereitung einiger intensiver Gewürze, die für die tolle Färbung und das intensive Aroma sorgen. Und genau da kommt der Kooperationspartner dieses Beitrags ins Spiel: Kräuterkontor.

 

Bio-Gewürze und Kräuter von Kräuterkontor

Kräuterkontor ist ein junges Berliner Unternehmen, das auf pflanzliche Rohstoffe spezialisiert ist, denn Kräuterkontor verkauft Heilkräuter, Naturheilmittel, Tees und Gewürze in Bio-Qualität.

Besonders positiv finde ich, dass Kräuterkontor nicht nur qualitativ hochwertige Produkte anbietet, sondern das dazugehörige, traditionelle Wissen über positive Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten gleich mitgeliefert wird. Wobei man das Ganze zeitgemäß in einem Online-Shop mit schnellem Versand realisiert hat. Außerdem setzt das Unternehmen auf Ökostrom, Ausgleich der Klimabelastung durch den Versand in Form von Aufforstung und Unterstützung sozialer und ökologischer Projekte über die GLS-Bank als Partner.

 

Rabattcode für deinen Einkauf 

Wenn du nun Lust hast, deinen Gewürzvorrat etwas aufzustocken oder dem Hobbykoch in deiner Familie oder im Freundeskreis mit einem Gewürzpaket eine Freude machen möchtest, verwende gerne den nachstehenden Rabattcode.

Mit dem Rabattcode erhältst du bei deinem Einkauf bei Kräuterkontor einmalig 5 % Rabatt auf deine Bestellung: AR231 (gültig bis 30.04.2021).

 

Zutaten für das Blumenkohl-Gericht

Die Hauptzutaten und sättigenden Bestandteile des Gerichts sind ganz simpel

  • Blumenkohl
  • Kartoffeln

Entscheidend für den Geschmack und die Farbe ist die Soße, in der Blumenkohl und Kartoffeln zubereitet werden.

Diese hat Kokosmilch als Basis und wird gewürzt mit

  • Kurkuma
  • Ingwerpulver (oder frischer Ingwer)
  • Senfsamen
  • Cayennepfeffer (oder Chiliflocken)
  • Kreuzkümmel
  • Salz & Pfeffer (Szechuanpfeffer oder schwarzer Pfeffer)
  • Knoblauch

Abgerundet wird der Blumenkohl nach dem Garen mit etwas pflanzlichem Jogurt und Zitronensaft als Ausgleich zum würzigen Aroma der Soße sowie etwas frischem Koriander. Wer mag kann zusätzlich einige geröstete Sesamsamen oder Pinienkerne darüber geben, sodass das Gericht etwas Crunch bekommt.

Bei diesem Gericht ist für mich Kokosjoghurt die leckerste Variante. Du kannst aber auch ein andere Joghurt-Sorte deiner Wahl verwenden, auf das Joghurt verzichten oder es durch ein schnell angerührtes Sößchen aus Tahini, Zitronensaft und etwas Wasser ersetzen. 

Wie du anhand der Zutaten wahrscheinlich schon erkannt hast, das Gericht ist nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei.

 

Soße mit Kurkuma

Die verschiedenen Aromen der Gewürze und Alternativen

  • Kurkuma hat keinen starken, sondern einen eher milden Geschmack, sorgt aber bei diesem Gericht vor allem für das kräftige Gelb der Soße.
  • Brauner Senf hat einen nussigen Geschmack mit einer pikanten Schärfe.
  • Ingwer dosieren wir in diesem Gericht gering, wodurch weniger seine Schärfe, als vielmehr der süßliche und leicht fruchtige Geschmack zur Geltung kommt. Ingwer kommt hier mal als gemahlenes Pulver zum Einsatz. Das hat den Hintergrund, dass er sich so besser mit den restlichen Zutaten der Soße verbindet und mehr Geschmack abgibt. Das heißt aber nicht, dass du zwingend Pulver verwenden musst. Auch mit frischem Ingwer gelingt das Gericht.
  • Neben den Senfsamen sorgen auch Cayennepfeffer und Szechuanpfeffer für die Würze des Gerichts. Cayennepfeffer bringt einen scharfen, leicht rauchigen Geschmack mit. Je nach persönlichem Schärfeempfinden und Vorlieben kannst du etwas weniger oder etwas mehr hinzugeben. Alternativ können Chiliflocken verwendet werden.
  • Kreuzkümmel hat einen intensiven Geschmack und bringt erdig-herbes, leicht holziges Aroma mit. Er wird hier aber nur in kleiner Menge verwendet, sodass die anderen Geschmacksnoten nicht überdeckt werden.
  • Als Pfeffer verwende ich Szechuanpfeffer, auch Bergpfeffer, Chinesischer oder Japanischer Pfeffer. Er kommt mit einem pfeffrig-scharfen Aroma daher. Von anderen Pfeffersorten unterscheidet ihn seine Zitronennote, die hervorragend in die Gesamtkomposition passt. Alternativ zum Szechuanpfeffer kannst du auch schwarzen Pfeffer verwenden.
  • Bei Kreuzkümmel und Pfeffer greife ich auf die ganzen Körner zurück und zerstoße diese vor der Weiterverarbeitung in einem Mörser. Dadurch sind die Gewürze noch geschmacksintensiver. Solltest du allerdings nur die gemahlene Form zuhause haben, kannst du auch damit arbeiten.
  • Last but definitly not least: Knoblauch! Ganz entscheidend für das Geschmackserlebnis dieses Gerichts ist das intensive süßlich-nussige Knoblaucharoma, nach dem deine ganze Küche duften wird, während der Blumenkohl-Braten im Ofen gart.

Wenn du ein Fan der indischen Küche bist, kommt dir der Großteil der Gewürze und Zutaten und vor allem auch die Kombination wahrscheinlich bekannt vor. Das ist kein Zufall, denn der Blumenkohl-Braten ist von einem konkreten Gericht inspiriert. Und zwar vom nordindisch-pakistanischen Aloo Gobi, auch Alu Gobhi. Das ist ein Curry mit Kartoffeln, Blumenkohl und wird indisch gewürzt unter anderem mit Kurkuma, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer und frischen Koriander.

 

Zubereitung des indischen Blumenkohl-Bratens

Für dieses festliche Mahl musst du etwas mehr Zeit einplanen. Aber ich verspreche, der Einsatz lohnt sich, denn “Gut Ding will Weile haben”. Insgesamt dauert die Zubereitung ca. 50 Minuten.

Nur weil es etwas länger dauert, heißt das aber keinesfalls, dass die Zubereitung kompliziert ist. Außerdem macht einen Großteil des Zeitaufwands die Garzeit des Blumenkohls im Ofen aus. Dabei allerdings kannst du die Füße hochlegen und entspannen.

 

Hier ein Überblick über die Arbeitsschritte

  1. Blumenkohl im Ganzen in einem Topf vorgaren
  2. Aus Knoblauch, Gewürzen und Kokosmilch eine Soße kochen
  3. Kartoffeln schneiden
  4. Blumenkohl & Kartoffeln mit Soße im Ofen garen – 30 bis 40 Minuten

Der im Ofen gegarte Blumenkohl ist am Ende herrlich zart und zergeht im Mund. Die Kartoffeln saugen im Ofen einen Teil der Soße auf und nehmen so richtig Geschmack an. Gleichzeitig bindet die Stärke in den Kartoffeln die Soße, sodass sie im Ofen etwas einreduziert und dickflüssiger wird.

Im Topf vorgegart wird der Blumenkohl, damit seine Garzeit im Ofen zu der der Kartoffeln passt. Ohne Vorgaren, müsste er wohl etwa 50 Minuten in den Ofen und das ist wiederum für die Kartoffeln zu lange. 

Für die Zubereitung im Ofen kannst du jede ofenfeste Form verwenden oder eine Gusseiserne Pfanne. Vorteil der Gusseisernen Pfanne ist, dass du dir den Topf für die Zubereitung der Soße sparen kannst, indem du die Soße direkt in der Pfanne kochst. Anschließend nur noch Blumenkohl und Kartoffeln hinzugeben und ab damit in den Ofen.

 

Rezept für veganen Blumenkohl-Braten

Veganer Blumenkohl-Braten
drucken pinnen
5 von 1 Bewertung

Indischer Blumenkohl-Braten als Festessen

Veganes Festessen aus einem im Ganzen im Ofen gegarten Blumenkohl mit Kartoffeln und einer indisch inspirierten, würzigen Soße. Der Blumenkohl-Braten ist optisch sehr ansprechend und ist deshalb das perfekte Festmahl für Sonntage und besondere Anlässe wie Weihnachten, wenn du gleichzeitig auf fleischlosen Genuss setzen, ohne Ersatzprodukte kochen und geschmacklich richtig überzeugen möchtest.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamtzeit50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Indian
Kategorie: glutenfrei, vegan
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Hauptzutaten

  • 1 Blumenkohl mittelgroß/1 kg
  • 700 g Kartoffeln

Soße

  • 1 Dose Kokosmilch 400 ml
  • 2 EL Öl Bratöl oder Kokosöl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel ganz
  • 1,5 EL braune Senfsamen ganz, alternativ: gelbe Senfsamen
  • 1 TL Szechuanpfeffer ganz, alternativ: schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Ingwerpulver alternativ: 1 cm frischer Ingwer
  • 1/2 TL Cayennepfeffer oder weniger wenn es mild sein soll, alternativ: Chiliflocken
  • 2 TL Kurkuma
  • 1,5 TL Salz
  • 3 Zehen Knoblauch

Außerdem

  • 100 g Kokosjoghurt oder anderes pflanzliches Joghurt
  • frischer Koriander nach Geschmack
  • 2 EL gerösteter Sesam optional
  • 2 EL geröstete Pinienkerne optional
  • 1 Zitrone

Zubereitung

  • Blumenkohlstrunk kürzen und größere Blätter entfernen. Blumenkohl für 10 Minuten bei geschlossenem Deckel in etwas Wasser köcheln/dämpfen.
  • Kartoffeln mit oder ohne Schale zubereiten. In 1-1,5 cm breite Spalten schneiden.
  • Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Kreuzkümmel und Szechuanpfeffer in einem Mörser zerstoßen und zusammen mit den ganzen Senfsamen für wenige Minuten ohne Öl in einer Pfanne anrösten.
  • Knoblauch fein würfeln oder durch eine Knoblauchpresse geben und zusammen mit Öl, Kurkuma, Ingwerpulver und Cayennepfeffer in die Pfanne geben und unter rühren erhitzen, bis alle Gewürze einen Duft ausströmen.
  • Mit Kokosmilch ablöschen, kurz aufkochen lassen und dann von der Herdplatte nehmen. Salzen und abschmecken. Die Soße sollte recht intensiv schmecken, da das finale Gericht durch den Blumenkohl und die Kartoffeln abgemildert wird.
  • Kartoffeln und Blumenkohl in eine feuerfeste Form geben. Kurkuma-Kokossoße darüber gießen und für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen. Nach der Hälfte der Garzeit mit einer Schöpfkelle etwas Soße über den Blumenkohl schöpfen.
  • Nach 30 Minuten mit einer Gabel testen, ob Blumenkohl und Kartoffeln durch sind, ggf. weitere 5-10 Minuten garen.
  • Den Blumenkohl in Scheiben oder als Viertel servieren. Mit etwas frischem Joghurt, Zitronensaft, frischen Koriander sowie geröstetem Sesam oder/und Pinienkernen abrunden.

Aufbewahrung des Blumenkohl-Gerichts

Du kannst Reste dieses Gerichts einfach für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und entweder im Ofen, im Topf oder in der Mikrowelle aufwärmen.

Beim Erwärmen kann die Soße durch einen Schuss Wasser oder Kokosmilch etwas verlängert werden. Denn während der Aufbewahrung wird sie etwas dicker und teilweise von den Kartoffeln aufgenommen.

 

Alternative Zubereitung: Schnelle Version

Wenn dir dieses Blumenkohl-Gericht richtig gut schmeckt, du die Zubereitung des Blumenkohls am Stück aber zu aufwändig oder langwierig für den Alltag findest, kannst du aus diesem Gericht auch eine schnelle Version machen. Denn der Blumenkohl kann natürlich auch in Röschen geteilt in den Ofen. Dann beträgt die Garzeit nur etwa 20 Minuten und das Vorgaren kann komplett entfallen. Diese Version ist optisch nicht ganz so imposant, steht der im Rezept beschriebenen Zubereitung geschmacklich aber in nichts nach 😉

 

Musikempfehlung: Silver – Wham Bam Shang-A-Lang

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept empfehle ich einen Song. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Die heutige Musikempfehlung lässt mein Herz genauso höher schlagen wie der Blumenkohl-Braten. Der Song “Wham Bam Shang-A-Lang” von der Band Silver ist in den späten 70er Jahren erschienen. Wenn man ihn kennt, liegt das aber wohl in den meisten Fällen daran, dass er zum Soundtrack von Guardians of the Galaxy gehört. Ich finde er bringt gute Laune und ganz viel Leichtigkeit mit und genau deswegen möchte ich den Song weiterempfehlen.

Silver – Wham Bam Shang-A-Lang

 

Gewinn der Kräuterkontor Verlosung Gewürze

 

Verlosung Gewürzpaket von Kräuterkontor – BEENDET

Das Gewinnspiel läuft vom 07.12.2020 12:00 Uhr bis zum 13.12.2020 12:00 Uhr (MEZ).

Im Zuge dieses Beitrags verlose ich ein Paket mit allen Gewürzen, die bei der Zubereitung dieses Blumenkohl-Bratens verwendet werden (ausgenommen Salz).

Du kannst folgende Gewürze von der Firma Kräuterkontor im Wert von 25 Euro gewinnen (50 g je Gewürz) – siehe Foto oben

Wie du an der Verlosung teilnimmst:

  • Folge meinem Account auf Instagram @mangoldmuskat
  • Folge dem Account von Kräuterkontor auf Instagram @kraeuterkontor
  • Hinterlasse mir hier unter dem Beitrag oder unter dem Instagram-Post zum Blumenkohl-Braten einen Kommentar, in dem du mir verrätst, für wen du dieses Festmahl mit Blumenkohl gerne zubereiten würdest.

Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ermittelt und am 13.12.2020 bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen am Gewinnspiel findest du unter Gewinnspiel Kräuterkontor.

 

Eine Portion von Blumenkohl Aloo Gobi

2 Comments

  1. Alois sagt:

    5 stars
    Fantastisches, geschmacksvolles Rezept zum weiterempfehlen. Die Familie fand es lecker. Weiters finde ich die Beschreibung und die Fotos wirklich Klasse! Vielen Dank und weiter so.

  2. Schmankerl-0815 sagt:

    Hallo, hab’s heute nachgekocht – war richtig lecker und wärmt Bauch und Herz ganz wunderbar!!!
    Gerne mehr davon👌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating