Grießbrei mit karamellisierter Birne

Kokos Grießbrei mit karamelisierter Birne | coconut semolina pudding with caramelized pear

Mit dem veganen Grießbrei mit Kokosmilch und mit karamellisierter Birne startet mein Tag direkt nach guter Laune und dem Gefühl von Urlaub und Strand!

 Kokos Grießbrei mit karamelisierter Birne | coconut semolina pudding with caramelized pear

 

Sich Zeit am Morgen zu nehmen und den Tag mit einem mehr oder minder festem Ritual zu starten, ist für mich gerade gefühlt das Thema auf Blogs, YouTube und in Ratgebern. Kein Wunder, denn so schafft man, es seine Ziele zu erreichen und wird überhaupt ganz doll glücklich, so die zahlreichen Quellen auf deren Verlinkung ich aufgrund der Fülle verzichten muss.

Frühstück ist bei mir unter der Woche am liebsten etwas Müsli-artiges. Zum Beispiel Porridge, Birchermüsli oder eine Schüssel mit Obst, Joghurt und diversen Nüssen und Kernen. Kürzlich habe ich aber auch Grießbrei für mich entdeckt.

Grießbrei hört sich immer so nach etwas an, das man in der Kindheit nicht mochte, irgendwie altbacken und geschmacksneutral. Und das stimmt ja auch. Grießbrei ist keine neue Erfindung und der Brei an sich hat erst einmal wenig Geschmack, wenn man nichts damit macht. Aber das wiederum bietet ja gerade die vielen Möglichkeiten – bekannt, wenn man so will, ja auch von u.a. Soja-Schnetzeln & Co. sowie Tofu.

 

Zutaten für den Grießbrei

Grießbrei ist natürlich super einfach zubereitet und du brauchst nicht viele Zutaten

  • Grieß
  • Flüssigkeit: Wasser, (Pflanzen-)Milch

So zubereitet schmeckt der Grießbrei erstmal nach ziemlich wenig. Inspiriert von meinem Thailand-Urlaub im Februar dreht sich momentan vieles bei mir um Kokosmilch, daher wird der Grießbrei mit Kokosmilch verfeinert. Oben drauf gibt es Birnen aus der Pfanne, butterzart und süß, mit leicht saurer Note zubereitet werden.

 

Rezept für veganen Grießbrei

drucken

Kokos Grießbrei

leckerer Grießbrei mit Kokosmilch und karamellisierten Birnen, vegan
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit15 Min.
Portionen: 2

Zutaten

  • 80 g Weichweizengrieß
  • 350 ml Wasser
  • 200 ml Kokosmilch
  • etwas Vanille
  • Prise Salz
  • Messerspitze Kurkuma
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 Birnen
  • 1 TL Kokosöl*
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 EL Ahornsirup
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL fein gehackte Walnüsse
  • 2 EL Kokosflocken

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und den Grieß einrühren. Nochmal kurz aufkochen lassen, die Kokosmilch und das Ahornsirup unterrühren, mit Salz und Kurkuma würzen und 5 min zugedeckt ziehen lassen.
  • Birnen schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Birnen in Achtel schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Die Birnenspalten darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten; das dauert so 3-4 min pro Seite.
  • Anschließend die Prise Salz, den Zitronensaft sowie den Ahornsirup dazu geben und kurz einreduzieren lassen.
  • Nun die Birnen auf den Grießbrei betten und mit Nüssen und Kokosflocken bestreuen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

Musikempfehlung: Fleetwood Mac – Never going back again   

Weil ich Musik genauso gerne mag wie Essen und man da auch so viel Neues entdecken kann, gibt es zu jedem Rezept eine Musikempfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Die musikalische Untermalung ist heute einen Song der 70er Jahre Band Fleetwood Mac. Der zwar textlich nicht so positiv ist, insgesamt aber eine positive und schwungvolle Wirkung auf mich hat. Was man eben so zum Aufstehen braucht!

Fleetwood Mac – Never going back again   

 

Kokos Grießbrei mit karamelisierter Birne | coconut semolina pudding with caramelized pear

2 Comments

  1. Ich liebe Griessbrei und finde es überhaupt nicht altbacken;) Gibt es bei mir öfters, aber ich verstehe schon woher dein Gedanke kommt, für viele ist es etwas das sie in ihrer Kindheit hatten und seither nicht mehr!!!
    Kokos – Griessbrei klingt jedenfalls sehr lecker!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Mangold & Muskat sagt:

      Sehr gut! Freut mich ja, wenn ich da doch ein paar „Interessenten“ finde 😉
      Wie bereitest du denn deinen Grießbrei am liebsten zu? Ich bin offen für Inspiration!
      Lg, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating