Sojaschnitzel mit Pilz-Rahm-Soße oder veganes Anti-Jäger-Schnitzel

Soja-Schnitzel mit Pilzrahm-Soße und Kroketten

Sojaschnitzel mit Pilz-Rahm-Soße

oder veganes Anti-Jäger-Schnitzel

Wenn du an vegane Alternativen zu Fleisch denkst, sind Produkte aus Soja sicher ganz oben auf der Liste. Ich verwende Sojaprodukte recht selten beim kochen und habe eine große Rezeptsammlung für vegane Rezepte ohne Soja. Aber ab und zu wird damit experimentiert oder ein Gericht gekocht, wo Soja-Teilchen einfach gut als Fleischersatz dazu passen.

Neben dem Rezept an sich findest du in diesem Beitrag

Hinweise Zubereitung des Soja-Schnitzels

An Soja-Produkten weiß ich besonders die Konsistenz zu schätzen, die je nach Sorte und Marke der von einem Stück Fleisch sehr nahe kommen kann. Für ein Schnitzel kommt uns das sehr entgegen.

Vom Thema Konsistenz geht’s weiter zum Geschmack: Bei der Verarbeitung von Soja sind zwei Schritte wichtig, um einen “guten” Geschmack zu erzielen:

  1. den leichten Eigengeschmack von Soja los werden
  2. marinieren, um Geschmack zu geben

Deshalb gehe ich immer so vor, dass ich die Soja-Teilchen zunächst ausgekocht. Dafür einfach für 5-10 Minuten in einem Topf mich heißem Wasser kochen und das Ganze bei Bedarf einmal wiederholen. Anschließend lege ich die Soja-Teilchen entweder möglichst lange (gerne über Nacht) in eine kräftige Marinade ein oder koche sie in einer gut gewürzten Soße. Die zweite Variante wende ich beispielsweise bei meinem Soja-Gulasch an.

Da das Schnitzel nicht in einer Soße gekocht, sondern paniert und gebraten wird, kommt hier nur die Variante mit der Marinade infrage.

Soja-Schnitzel paniert
 

Wo günstig kaufen?

Als Basis für die Soja-Schnitzel verwende ich Soja Big-Steaks, die du in gut sortierten Supermärkten und Biomärkten und im Internet finden kannst. Online* findest du die Soja-Schnitzel bereits am 6 Euro für 500 g bzw. 12 Schnitzel/Steaks, das sind 50 Cent pro Schnitzel!

 

Beilagen-Inspiration

Diverse Beilagen zum Soja-Schnitzel findest du in meiner Beilagen-Rezeptsammlung. Die beinhaltet auch das Rezept für die auf den Fotos zu sehenden, selbstgemachten Kroketten.

 

 

Musikempfehlung: Incubus – Consequence

Musikalisch gehen wir in die 2000er zurück und genießen zum Soja-Schnitzel ein bisschen Alternative Rock von Incubus. Erst kürzlich wieder in meiner Playlist 80er und 90er Rock & Metal Playlist entdeckt und festgestellt, dass ich die viel zu lange nicht gehört habe. Haben viele gute Hits.
Die Empfehlung ist ein etwas härterer Song vom ersten Album.

Incubus – Consequence

 

Rezept

Sojaschnitzel mit Pilz-Rahm-Soße

Veganes Schnitzel aus Soja, fleischähnliche Konsistenz und werden mit der richtigen Marinade sowie einer krossen Panade super lecker. Dazu gibt es Pilz-Rahm-Soße. Zu den Sojaschnitzeln schmecken zum Beispiel selbst gemachte, vegane Kroketten.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamtzeit40 Min.
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 2 Soja Big-Steaks
  • reichlich Öl zum Anbraten

Panade

  • 50 g Semmelbrösel
  • 2 EL Mehl
  • 4 EL Speisestärke
  • 6-8 EL Wasser
  • 0,5 TL Salz
  • 0,5 TL Pfeffer

Marinade

  • 100 ml Rotwein
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Prise Rauchpaprika
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Öl neutral
  • 0,5 TL Salz
  • 0,5 TL Pfeffer

Pilzrahm-Soße

  • 300 g braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 20 g Margarine
  • 100 ml Weißwein alternativ Wasser
  • 200 ml pflanzliche Sahne
  • 1 EL Mehl
  • 0,5 TL Salz
  • 0,5 TL Pfeffer
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL frische Pfefferkörner eingelegt im Glas, optional
  • einige getrocknete Steinpilze zerkleinert, optional

Zubereitung

  • Soja Big-Steaks für 10 Minuten in einem Topf mit heißem Wasser kochen. Anschließend in ein Sieb gießen, abtropfen und etwas abkühlen lassen. Nun gut ausdrücken.
  • Alle Zutaten für die Marinade mischen und die Schnitzel darin für einige Stunden oder besser über Nacht einlegen.
  • Vor dem Panieren die überschüssige Flüssigkeit aus den Schnitzeln drücken. Dazu kann man ein frisches Geschirrtuch zur Hilfe nehmen.
  • Speisestärke mit Wasser mischen und Salz und Pfeffer würzen. Semmelbrösel und Mehl auf einem Teller mischen. Die Schnitzel nun zunächst in dem Speisestärke-Wasser-Gemisch wenden, bis sie komplett überzogen sind und dann mit dem Semmelbröseln wiederholen.
  • Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen - der Boden sollte mind. 0,5 cm hoch mit Öl bedeckt sein. Erst wenn das Öl heiß ist (Test z.B. mit ein paar übrigen Semmelbröseln), die panierten Soja-Schnitzel in die Pfanne geben. Bei mittlerer bis hoher Hitze pro Seite ca. 5 Minuten goldbraun braten.
  • Vor dem Servieren kurz auf etwas Küchenpapier das überschüssige Fett abtropfen lassen.

Pilz-Rahm-Soße

  • Pilze in Streifen schneiden, Zwiebel schälen und würfeln.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer bis hoher Hitze unter ständiger Aufsicht für ca. 5 Minuten anbraten. Hitze auf niedrige bis mittlere Stufe reduzieren.
  • Die Margarine dazu geben und schmelzen lassen. Anschließend mit Mehl und Hefeflocken bestäuben und durchmischen. Zunächst nach und nach den Weißwein hinzugeben. Dabei rühren, sodass sich die Flüssigkeit mit dem trockenen Zutaten (Mehl, Hefeflocken) mischt und keine Klümpchen entstehen. Dann auch die restlichen Zutaten hinzufügen und die Soße kurz aufkochen lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.