Vegane Biskuitrolle mit Heidelbeeren

vegane Heidelbeer-Biskuitrolle

Sommerliche vegane Biskuitrolle mit Heidelbeeren, gefüllt mit einer veganen Sahne-Quark-Creme. Himmlisch locker und lecker.

Im Beitrag findest du außerdem viele Tipps zur Zubereitung des perfekten, veganen Biskuitteigs, der locker-luftig ist, aber nicht bricht.

 

Vegane Biskuitrolle mit Heidelbeeren

 

Biskuitteig ist nicht unbedingt der einfachste Teig, denn er soll super luftig werden, aber gleichzeitig soll er natürlich nicht brechen. Das ist besonders beim dünnen Biskuitteig für eine Biskuitrolle heikel, aber wichtig. In diesem Beitrag erfährst du genau, wie ich den Teig und die Füllung mache, um meine perfekte Biskuitrolle zuzubereiten.

Ich finde ja den englischen Name Sponge Cake (“Schwammkuchen”) viel treffender, weil der Teig im Prinzip genau sein soll wie ein Schwamm:

  • Leicht & locker
  • voller Luftlöcher
  • und saugstark 😉

Beim nicht veganen Teig spielen Eier eine entscheidende Rolle, diese Konsistenz zu erreichen. Sie halten den Teig zusammen, lassen ihn aber gleichzeitig sehr locker werden. Wir kriegen das aber auch vegan hin. Wie, das erfährst du in diesem Beitrag. Lies dir am besten nicht nur das Rezept, sondern auch den Rest durch, damit die vegane Biskuitrolle auch wirklich gelingt.

 

Zutaten für die vegane Biskuitrolle

Wenn schon die Zubereitung nicht ganz einfach ist, so kann man zumindest über die Zutaten sagen, dass es nicht wahnsinnig viele sind und dass die meisten davon sehr einfach und überall zu bekommen sein sollten.

Der Biskuitteig besteht aus

  • Weizenmehl, Typ 405 oder 550
  • Zucker
  • Sprudelwasser, spritzig
  • pflanzliches Öl, geschmacksneutral, z.B. Raps- oder Keimöl
  • Backpulver
  • Speisestärke
  • optional: Vanillezucker, oder etwas Vanille-Extrakt

Und die Creme-Füllung bereiten wir zu aus

  • veganer Quark, z.B. Alpro Skyr
  • Schlagsahne, z.B. Schlagfix Schlagcreme
  • Sahnesteif
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • Puderzucker
  • Heidelbeeren, TK/frisch oder gemischt

Die vegane Schlagsahne ist dabei wahrscheinlich das am schwierigsten zu findende Produkt. Vegane Sahne-Alternativen, die aufschlagbar sind, findest du in gut sortierten Supermärken und im Zweifel bekommst du sie online*.

 

Zubereitung

Da der Biskuitteig nur knapp 15 Minuten in den Ofen muss und er in 2 Minuten angerührt ist, ist die Zubereitungszeig für den Teig allein sehr kurz.

Anschließend muss er vollständig auskühlen, bevor er gefüllt werden kann. Denn andernfalls verflüssigt sich unsere Sahne-Creme. Auch die Creme ist schnell zubereitet. Dafür brauchst du ebenfalls nur ein paar Minuten.

Wenn man also von der Zeit fürs Abkühlen absieht, geht die Biskuitrolle richtig schnell: Die Zubereitung inkl. backen dauert etwa 25 Minuten.

 

So machst du die perfekte vegane Biskuitrolle

Veganer Biskuitteig

Die luftige Teigkonsistenz erreichen wir beim veganen Biskuitteig durch

  • Sprudelwasser
  • Backpulver

Dabei ist es empfehlenswert, den Teig erst zusammenzurühren, wenn der Ofen vorgeheizt ist und nur möglichst kurz mit dem Schneebesen zu rühren, bis der Teig gemischt ist. Denn wir wollen wenig von der Kohlensäure “verlieren”. Also den Teig nicht stehen lassen, sondern direkt aufs Blech geben und ab in den Ofen.

Dass der Teig zusammenhält und nicht bricht, dafür sorgen folgende Faktoren:

  • Der Weizenkleber (Gluten) im Mehl; die Verwendung von glutenfreiem Mehl kann ich entsprechend leider nicht empfehlen. Ich sage nicht, dass es nicht klappen kann, ich hab nur noch keine super Resultate erzielt.
  • Stärke
  • Vorsichtige Handhabung des Teigs: Backpapier vorsichtig abziehen und ebenso vorsichtig aufrollen.
  • Die “richtige” Backzeit: Der Teig sollte eine gewisse Festigkeit erreicht haben, aber nicht trocken und auf keinen Fall außen kross werden. Denn dann wird er brüchig. Leider kann die Backzeit nach Ofen abweichen. In meinem Ofen ist er nach 13 Minuten optimal. Er hat dann eine ziemlich helle, eher goldgelbe (als goldbraune) Farbe.
  • Gebacken wird bei Ober-/Unterhitze, nicht bei Umluft.

 

Sahne-Quark-Füllung

Die Füllung einer Biskuitrolle besteht in der Regel aus Sahne oder Quark oder einer Mischung von beidem. Unter diese Füllung kann man Früchte nach Wahl (TK oder frisch) oder/und Marmelade rühren.

Meine vegane Füllung für die Biskuitrolle baue ich aus veganer Schlagsahne + Sahnesteif und veganem Quark zu gleichen Teilen. Ich finde das ist die optimale Mischung, weil die Sahne schön locker ist, der Quark gibt dem Ganzen etwas “Substanz”.

Damit die Füllung schön fest wird und nicht aus der Biskuitrolle läuft, sollten TK Beeren (falls du solche verwendest) auftauen und abtropfen, bevor du sie unter die Füllung rührst. Das “Abtropfwasser” kommt nicht zur Füllung. Und wir verwenden Zitronenabrieb statt Zitronensaft, um der Füllung eine frische Note zu verleihen, sie aber gleichzeitig nicht zu verdünnen.

 

Biskuitteig auf ein Blech gestrichen

Biskuitteig auf ein Blech gestrichen

Biskuitteig wird zum Abkühlen eingerollt

Biskuitteig wird zum Abkühlen eingerollt

Füllen der Biskuitrolle

Füllen der Biskuitrolle

Biskuitrolle mit Blaubeeren nach veganem Rezept

 

Weitere Tipps & Hinweise

Mehl

Wie ich oben schreibe, erziele ich die besten Ergebnisse beim Teig mit “normalem” Weizenmehl. Du kannst gerne anderes Mehl ausprobieren. Gerade bei glutenfreiem oder -armem Mehl aber bedenken, dass der Teig dadurch weniger “Zusammenhalt” hat und die Gefahr, dass er bricht, leider steigt.

Aufrollen

Ich rolle meine Biskuitrolle von der kurzen Seite her auf. Dadurch hat man eine schöne “Schnecke” im Anschnitt. Sie wird so natürlich etwas kürzer.
Du kannst sie aber auch anders herum aufrollen.

Vegane Sahne

Bei der Auswahl der veganen Sahne unbedingt darauf achten, dass sie als “aufschlagbar” oder “Schlagsahne” gekennzeichnet ist. Denn die meisten Sahne-Alternativen zum Kochen lassen sich leider nicht aufschlagen.

Sahne-Creme

Statt des veganen Quarks könntest du für die Füllung auch vegane Schlagsahne + Kokoscreme (den festen Teil aus einer Dose Kokosmilch) verwenden. Diesen genau wie den Quark glattrühren und unter die Sahne heben.

Früchte

Statt der Heidelbeeren kannst du natürlich Früchte/Beeren deiner Wahl verwenden. Beispielsweise Erdbeeren, Kirschen oder Johannisbeeren.
Zusätzlich kannst du Marmelade in die Creme-Füllung rühren oder den Biskuitteig mit Marmelade deiner Wahl bestreichen, bevor du die Sahne-Creme hinein gibst.

Aufbewahrung

Die Biskuitrolle hält sich im Kühlschrank etwa 5 Tage.
Frisch schmeckt sie meiner Meinung nach aber schon am besten.

 

Rezept für vegane Biskuitrolle

Vegane Biskuitrolle mit Heidelbeeren

Sommerliche vegane Biskuitrolle mit Heidelbeeren, gefüllt mit einer veganen Sahne-Quark-Creme. Himmlisch locker und lecker.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Abkühlen1 Std.
Gesamtzeit1 Std. 20 Min.
Gericht: Kuchen
Portionen: 10 Stücke

Zutaten

Biskuitteig

  • 200 g Weizenmehl Typ 405 oder 550
  • 130 g Zucker
  • 200 ml Sprudelwasser spritzig
  • 40 ml pflanzliches Öl geschmacksneutral, z.B. Raps- oder Keimöl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Vanillezucker oder etwas Vanille-Extrakt, optional

Füllung

  • 200 g veganer Quark z.B. Alpro Skyr
  • 200 ml Schlagsahne* z.B. Schlagfix Schlagcreme
  • 1 Pk. Sahnesteif
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • 2 EL Puderzucker
  • 150 g Heidelbeeren TK/frisch oder gemischt

Zubereitung

Teig

  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Trockene Zutaten mit einem Schneebesen verrühren. Flüssige Zutaten unterrühren und nur möglichst kurz verrühren. Kleinere Klümpchen stören nicht.
  • Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu einem Rechteck streichen (ca. 30 x 40 cm) und im vorgeheizten Backofen für 12-15 Minuten backen.
  • Den Biskuitteig auf ein sauberes, mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und das Backpapier sofort vorsichtig abziehen. Den Biskuit mit dem Tuch von der kurzen Seite her aufrollen und vollständig abkühlen lassen.

Füllung

  • Heidelbeeren, wenn TK in einem Sieb auftauen und abtropfen lassen. Die Flüssigkeit wird für den Kuchen nicht verwendet.
  • Quark glattrühren.
  • Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steifschlagen.
  • Einige (frische) Heidelbeeren für die Deko auf der Rolle beiseitelegen.
  • Quark, Heidelbeeren und Zitronenschale unter die Sahne heben.

Füllen & Dekorieren

  • Teig vorsichtig aufrollen.
  • Füllung hinein streichen, dabei etwa 3-4 EL für die Deko oben drauf aufbewahren (optional). An den langen Seiten etwa 1 cm frei lassen, an einem der kurzen Ende etwas mehr (3-4 cm) frei lassen. Vom anderen kurzen Ende her aufrollen.
  • Mit etwas Sahne-Creme und frischen Heidelbeeren dekorieren sowie ggf. etwas Grün (Minze) hinzufügen und mit Puderzucker bestreuen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

Weitere Kuchen-Rezepte mit Beeren

Schau dir unbedingt auch folgende Rezepte für veganes Gebäck mit Beeren an.

 

Musikempfehlung: Sonic Youth – Sunday

Zu jedem Rezept gibt es noch eine Song-Empfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Heute möchte ich einen Song von Sonic Youth empfehlen. Die New Yorker Band wurde Anfang der 80er Jahre gegründet und hat in ihren 30 aktiven Jahren 11 Alben herausgebracht. Sie wird als eine der einflussreichsten Vertreter des Noise-Rock und New Wave gehandelt.

Ich muss zugeben, ich kann mich nicht wirklich als einen Kenner bezeichnen. Ich weiß den unverwechselbaren Sound von Sonic Youth und die Alben, die ich gut kenne, aber sehr zu schätzen. Die meisten Songs sind irgendwie eingängig und bringen eine gewisse Leichtigkeit mit, gleichzeitig ist der Sound aber immer wieder rockig und noisy (aka. Noise Rock) und bleibt so immer interessant.

Wie Mainstream Sonic Youth je war, kann ich gar nicht beurteilen. Daher weiß ich nicht, ob die Empfehlung für die meisten, die das hier lesen, olle Kamellen sind oder ob ich hiermit jemandem noch etwas Neues ans Herz legen konnte 😉

Mein meistgehörtes Album ist A Thousand Leaves aus dem Jahr 1998 und die heutige Empfehlung stammt genau davon.

Sonic Youth – Sunday

 

vegane Heidelbeer-Biskuitrolle

2 Comments

  1. Hilde sagt:

    Hallo Anne, die Biskuitrolle schaut sehr lecker aus.
    Ich werde dein Rezept ausprobieren, denn an dieses vegane Backwerk habe ich mich noch nicht gewagt.

    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag
    Hilde

  2. Andrea sagt:

    Ich ,,landete” heute das erste Mal auf deiner Seite,also noch nichts nach gekocht. Allein deine genauen Ausführungen sagen mir schon sehr zu.
    Auf die Biskuitrolade bin ich schon gespannt und das Kichererbsen Omelett reizt mich auch zum Nachkochen.
    Melde mich wieder!
    DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating