Vegane Krapfen

Vegane Faschingskrapfen mit Marmelade und Puderzucker

Vegane Krapfen

oder Berliner – aus Hefeteig

Vegane Faschingskrapfen mit Marmelade und Puderzucker

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

 

Ich lebe in Bayern, da gibt es das ganze Jahr Krapfen – glaube ich zumindest… ich meine, dass sie dauerhaft im Sortiment unseres Bäckers sind. Krapfen, oder Berliner (Pfannkuchen), wie sie anderswo heißen, sind ein leckeres Hefe-Gebäck, das frittiert wird und meist gefüllt daher kommt.

Ich stehe ja eher auf herzhaft als auf süß, aber gegen einen Krapfen ab und zu habe ich nichts einzuwenden. In meiner Umgebung findet man leider keine veganen Krapfen, sodass ich mich entschieden habe, diese nun selbst zu machen. Der Februar ist der dafür prädestinierte Monat, da das Gebäck natürlich typischerweise zum Fasching besonders populär ist und mit verschiedenen Füllungen und Glasuren angeboten wird.

Krapfen selbst zu machen, ist gar nicht kompliziert. Die Basis ist ein klassischer Hefeteig, der ohnehin vegan ist. Ein bisschen aufgehen lassen und formen. Dann steht das Frittieren an. Aber auch das ist, selbst ohne Friteuse, kein Stress: Öl erhitzen, Teig rein, wenige Minuten sieden lassen, abtropfen und dann nur noch Feintuning.

Das Feintuning ist das Füllen und ggf. Glasieren. Ich persönlich brauche nicht unbedingt eine Glasur auf meinem Krapfen, ein bisschen Puderzucker ist mir genug. Aber eine Marmeladen-Füllung muss sein! Dafür bohrt man seitlich ein kleines Löchlein und spritz die Marmelade mit einem Spritzbeutel hinein. Du kannst mein Rezept als Basis sehen und Füllung und Glasur nach deinen Wünschen umsetzen.

 

Vegane Krapfen oder Berliner mit Marmelade gefüllt

 

Musikempfehlung: Men at Work – Down Under

Zu dem Faschingskrapfen gibt es einen vom Text und Video her sehr ulkigen Song: Men at Work – Down Under. Die australische Band war in den 80er Jahren aktiv und hatte einige Hits, wobei Down Under mit Abstand das bekannteste ist. Wer das Video noch nicht kennt, schaut man rein. Als Snack eignet sich ein Vegemite-Sandwich… Krapfen! Krapfen meine ich natürlich!

Men at Work – Down Under

 

Vegane Krapfen oder Berliner aus Hefeteig

 

Rezept

Vegane Krapfen oder Berliner

Leckere vegane Krapfen oder Berline aus einem einfachen, klassischen Hefeteig. Mit Marmeladen-Füllung und Puderzucker. Einfaches Rezept, nach Belieben abwandelbar.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Ruhezeit1 Std.
Gesamtzeit20 Min.
Gericht: Gebäck
Kategorie: vegan
Portionen: 8 Portionen

Zutaten

  • 330 g Mehl
  • 100 ml Wasser lauwarm
  • 1/4 Würfel Hefe
  • 50 g Zucker
  • 50 ml Öl neutral
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Öl zum Frittieren

Außerdem

  • Marmelade zum Füllen z.B. Hagebutte
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  • Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Trockene Zutaten mischen, flüssige Zutaten unterrühren und nun für 3-5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten (am einfachsten geht das mit einer Küchenmaschine).
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abgedeckt für eine halbe Stunde gehen lassen.
  • Den Teig nochmal kneten und dann in 8 gleichgroße Teile teilen. Daraus Kugeln formen und auf einen Backpapier legen und etwas flach drücken. Nun nochmals für eine halbe Stunde gehen lassen.
  • Öl zum Frittieren erhitzen. Mit einem Holzstäbchen oder einem Thermometer die Temperatur prüfen. Am Holzstäbchen sollten sich Bläschen bilden, allerdings sollte der Herd nicht auf höchster Stufe stehen. Bei mittlerer Hitze für ca. 4 Minuten je Seite oder bis eine goldbraune Farbe erreicht ist, frittieren. Dabei nur so viele Krapfen auf einmal in den Topf (oder die Friteuse) geben, dass sie frei schwimmen können.
  • Sobald beide Seiten goldbraun sind, das überschüssige Fett auf einem Küchenkrepp abtropfen.
  • Sobald die Krapfen etwas abgekühlt sind, können sie mithilfe eines Spritzbeutels mit Marmelade gefüllt werden. Zum Abschluss werden sie mit Puderzucker bestreut.

Hinweise

Am besten schmecken die Krapfen am gleichen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.