Veganes Omelett ohne Kichererbsenmehl

Frühstückssandwich mit veganem Omellete

Veganes Omelett

ohne Kichererbsenmehl

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Frühstückssandwich mit veganem Omellete

 

Ei ist etwas, auf das viele Menschen nur ungerne verzichten möchten. Ohne viel Tamtam lassen sind einige Frühstücksgerichte aus Eiern zubereiten, Spiegelei, Rührei oder Omelett. Rührtofu als Alternative für veganes Rührei ist fast schon ein Standard. Aber auch Omelett lässt sich sehr einfach in der eigenen Küche zubereiten. Für mein veganes Omelett braucht ihr keine fancy Zutaten. Es wird zubereitet aus Natur-Tofu, Speisestärke, Mehl, Wasser und Gewürzen. Du kannst es auch glutenfrei machen, dafür einfach glutenfreies Mehl verwenden.

Viele vegane Omelett-Rezepte des World Wide Webs arbeiten mit Kichererbsenmehl, weil es gut bindet und sogar etwas gelbliche Farbe mitbringt. Ich habe mich explizit gehen Kichererbsenmehl entschieden.

 

Veganes Omelett ohne Kichererbsenmehl

Warum ich kein Kichererbsenmehl verwende.

  1. Das Omelett aus Kichererbsenmehl ist für mich eher ein Pfannkuchen mit Ei-Geschmack als ein “Eier-Omelett”.
  2. Kichererbsenmehl findet man nicht in jedem Supermarkt.
  3. Nicht jeder mag den herben Geschmack von Kichererbsenmehl.

Ich liebe Pfannkuchen, keine Frage. Aber ein Omelett ist für mich eine eigenständige, davon unabhängige Sache. Bei meinem Omelett möchte ich keinen Teig-Fladen, sondern etwas, das mich an Ei erinnert. Leider habe ich das mit den Rezepten, die Kichererbsen verwenden, bisher noch nicht erreichen können. Daher musste für mich ein anderes Rezept her.

Der zweite Grund: Am liebsten sind mir Rezepte, in denen möglichst Zutaten vorkommen, die der Ottonormal-Verbraucher zuhause hat bzw. die sehr einfach im “normalen” Supermarkt zu finden sind. Als Orientierungsgröße dient dabei meine Mama: Wenn ich sie aber bitten würde, Kichererbsenmehl zu besorgen, wäre sich überfordert. Tofu findet sie definitiv. Insofern habe ich Kichererbsenmehl von der Liste der möglichen Zutaten gestrichen.

Der dritte Grund ist der Geschmack: Gerichte mit Kichererbsenmehl haben meist einen leichten bis starken herben Geschmack, den ich persönlich nicht so gerne mag. Ehrlich gesagt wundere ich mich über die vielen Rezepte mit Kichererbsenmehl (in großer Menge) und frage mich, wie andere diesen Geschmack überdecken. In kleiner Menge finde ich es in Ordnung.

Soviel dazu, was wir nicht brauchen. Was brauchen wir denn?

 

Die Grundzutaten des veganen Omeletts

Die Grundzutaten sind Tofu, Speisestärke, Mehl und Wasser. Dazu werden natürlich Gewürze gebraucht: Salz, Pfeffer, Kurkuma (für die Farbe) und Kala Namak Salz*. Letztgenanntes ist einzige “fancy” Zutat dieses Gerichts. Du kannst das Rezept zwar auch ohne Kala Namak Salz zubereiten, aber der typische Ei-Geschmack wird dann fehlen. Die Entscheidung liegt bei dir. Lass dir nur von mir gesagt sein:

Die erste drei Jahre als Veganer war ich der festen Überzeugung, ich brauche dieses Schwefel-Salz auf gar keinen Fall. Denn eigentlich finde ich die Vorstellung, Ei zu essen, inzwischen eher abstoßend. Aber ich bin durchaus bereit zuzugeben, dass ich falsch lag. Kala Namak Salz hat meine Küche definitiv bereichert. Es will jedoch sparsam verwendet werden, da dein Gericht bei Überdosierung von Kala Namak Salz schnell den Geschmack von fauligen Eiern annehmen wird. Wenn du dir das Schwarzsalz also neu zulegst, taste dich an die für dich richtige Menge langsam heran.

 

leckeres, fluffiges veganes Omelette auf einem Brot

 

Musikempfehlung

Meinen Morgen starte ich gerne mit etwas ruhigerer Musik. Da Omelett für mich primär ein Frühstücks- oder Brunch-Gericht ist, empfehle ich dazu einen Song von einem meiner liebsten Alben für den Morgen: Slow Air von der Band Still Corners. Darauf gibt es den Song “Welcome To Slow Air”, der wie ich finde auch den Tag schön begrüßt.

Still Corners – Welcome To Slow Air

 

veganes Omelette aus Tofu ohne Kichererbsenmehl zubereiet
Veganes Omelette ohne Kichererbsenmehl aus Tofu mit Gemüse


 

Rezept für veganes Omelett

Veganes Omelett ohne Kichererbsenmehl

Dieses vegane "Ei-Omelett" kommt ohne fancy Zutaten aus. Es wird zubereitet aus Tofu, Speisestärke, Mehr, Wasser und Gewürzen. Mach dir entweder Mini Omelett oder größere Omelett , die mit Gemüse gefüllt werden können.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit15 Min.
Gericht: Frühstück
Kategorie: glutenfrei, vegan
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 200 g Natur-Tofu z.B. von Taifun
  • 120 ml Wasser
  • 30 g Speisestärke 3 gestrichene EL
  • 20 g Mehl 2 gestrichene EL, glutenfrei: Glutenfreies Mehl
  • 1/2 TL Kala Namak Salz oder mehr
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1 TL Öl zum Anbraten
  • Gemüse zum Füllen, optional

Zubereitung

  • Alle Zutaten in einem Mixer geben und zu einer cremigen, dickflüssigen Masse pürieren.
  • In einer nicht-haftenden Pfanne ca. 1 TL Öl erhitzen. Die Tofu-Ei-Masse in die Pfanne geben und mit einem Löffel oder Pfannenwender in die gewünschte Form bringen.
  • Mit geschlossenem Deckel bei bei nieriger Hitze für 3-4 Minuten braten.
  • Option 1: Umdrehen und weitere 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
  • Option 2: für ein großes, eingeklapptes Omelett mit Gemüse: Gemüse auf das Omelett geben und eine Hälfte über die andere klappen. Nun auf eine höhere Stufe stellen, sodass das Omelett fester wird und beim Herausnehmen seine Form behält und nicht reißt. Vorsichtig vorgehen.

Hinweise

  • Das Rezept ergibt 6 Mini Omeletts oder 2 mittelgroße Omeletts.
  • Der Teig für die Omeletts ist so dickflüssig, dass sie in der Pfanne nicht wie Pfannkuchen-Teig von selbst "in Form läuft", sondern mit einem Löffel oder Pfannenwender in die gewünschte Form in die gewünschte Form gebracht wird.
  • Die Pfanne zunächst nicht zu stark erhitzen, das Öl sollte nicht blubbern, wenn der "Teig" hinzugegeben wird.
  • Auf der ersten Seite brate ich gerne bei geschlossenem Deckel, da dadurch auch die obere Seite schneller fest wird, was das drehen einfacher macht.
  • Wenn dein Ziel ein großes Omelett ist, solltest du es vor dem Herausnehmen noch etwas stärker anbraten, sodass es reißfester wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.