Veganer Kürbis-Burger mit Balsamico-Zwiebeln

Veganer Kürbis-Burger mit saftigem Kürbis-Hirse-Pattie, schmelzendem Käse, Balsamico-Zwiebeln und fruchtigen Preiselbeeren.

 

Burger mit Kürbis-Hirse-Pattie

 

Bei diesem Gericht sind zwar die Bestandteile für sich auch lecker, aber erst die Kombination macht den Kürbis-Burger zum Geschmackserlebnis: Da haben wir einen Pattie aus Kürbis und leicht erdiger Hirse, dazu würzig-herben Rucola-Salat mit cremigem Käse, leicht säuerlichen Balsamico-Zwiebeln und fruchtig-saurer Preiselbeer-Marmelade. Das passt einfach so gut zusammen und schmeckt himmlisch.

Zugegeben, die Zubereitung ist nicht super schnell, sondern nimmt schon ein bisschen Zeit in Anspruch und umfasst einige Arbeitsschritte. Aber es lohnt sich. Entweder nimmt man sich die veganen Kürbis-Burger fürs Wochenende oder einen ausführlicheren Kochabend vor. Oder man bereitet ein paar Dinge schon mal vor, um die eigentliche Zubereitung zu beschleunigen. Die Pattie-Masse könnte man beispielsweise schon am Tag zuvor vorbereiten.

 

Zutaten für den veganen Burger

Die Burger-Brötchen habe ich für dieses Rezept gekauft, genauso die Preiselbeer-Marmelade. Damit das Rezept nicht noch aufwändiger ist und länger dauert. Aber feel free, auch die Brötchen und die Marmelade selbst zuzubereiten.

Beim veganen Käse habe ich mich für die Variante nach meinem Rezept für schmelzenden Mozzarella entschieden. Denn immer, wenn der Käse zerlaufen soll, finde ich diesen einfach am besten. Du kannst aber natürlich einfach dein Lieblingsprodukt aus dem Supermarkt verwenden.

Ansonsten kommen auf meinen Burger auch

  • vegane Majo
  • Rucola

 

Burger-Patties

Die Patties werden zubereitet aus Hirse und Kürbis. Leinsamen und Semmelbrösel/Paniermehl sorgen dafür, dass sie besser zusammenhalten. Und Gewürze dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Die Zutaten im Überblick

  • Hirse
  • Butternut Kürbis
  • Leinsamen
  • Semmelbrösel, oder Grieß
  • Wasser
  • Gewürze
    • Kurkuma
    • Salz
    • Pfeffer
    • Paprika
    • Cayennepfeffer
  • Öl, zum Anbraten

 

Balsamico-Zwiebeln

  • Zwiebeln
  • Öl
  • Zucker
  • Salz
  • Balsamico

 

Kürbis-Burger mit Preiselbeeren

Veganer Burger mit Kürbis-Pattie

 

Zubereitung der Kürbis-Burger

Die Zubereitung der Burger-Patties dauert etwa 35-40 Minuten und sieht im Groben so aus:

  1. Hirse zubereiten.
  2. Kürbis reiben und kurz anbraten.
  3. Gegarte Hirse, geriebenen Kürbis und die restlichen Pattie-Zutaten mischen.
  4. Patties anbraten.

Die Balsamico-Zwiebeln sind einfach zubereitet, es dauert aber etwa 30 Minuten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

  1. Zwiebeln in halbe Ringe schneiden.
  2. Mit etwas Öl auf niedriger bis mittlerer Hitze für ca. 30 Minuten garen.
  3. Mit Balsamico-Essig ablöschen.

 

Rezept für vegane Burger mit Kürbis-Patties

Kürbis-Burger mit Balsamico-Zwiebeln und Preiselbeeren

Veganer Burger mit saftigem Kürbis-Hirse-Pattie, schmelzendem Käse, Balsamico-Zwiebeln und fruchtigen Preiselbeeren.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Gesamtzeit50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Kategorie: vegan
Portionen: 4 Burger

Zutaten

Balsamico-Zwiebeln

  • 200 g Zwiebeln 2-3 Stück je nach Größe
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Balsamico dunkel

Burger-Patties

  • 90 g Hirse gekocht: ca. 280 g
  • 300 Butternut Kürbis
  • 3 EL Leinsamen
  • 4 EL Semmelbrösel oder Grieß
  • 3 EL Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 4 EL Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung

  • Wir starten bei der Zubereitung mit den Balsamico-Zwiebel, sodass sie fertig werden können, während wir die Patties zubereiten.

Balsamico-Zwiebeln

  • Zwiebeln schälen und halbieren. In halbe Ringe schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebelringe und Salz hinzugeben und bei mittlerer Hitze für etwa 30 Minuten garen. Dabei gelegentlich umrühren und sicherstellen, dass nichts verbrennt.
  • Abschließend von der Hitze nehmen, Zucker und dunklen Balsamico hinzugeben und verrühren.

Burger-Patties

  • Hirse nach Packungsanleitung zubereiten. Anschließend in eine Schüssel geben und mindestens einige Minuten abkühlen lassen, bis sie mit den Händen verarbeitbar ist.
  • Den Kürbis auf einer Gemüsereibe zu Raspeln verarbeiten.
  • Kürbisraspel in einer Pfanne für etwa 10 Minuten (ohne Öl) bei mittlerer Hitze garen.
  • Leinsamen darüber streuen und mit wenig Wasser ablöschen. Nach wenigen Minuten ist das Wasser aufgenommen bzw. verdampft. Den Kürbis dann zu der Hirse in die Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen. Zum Binden ca. 4 EL Semmelbrösel oder Weizen-/Maisgrieß hinzugeben. Alles durchmischen und für 5-10 Minuten abkühlen und durchziehen lassen.
  • Mit feuchten Händen 4 Patties aus der Hirse-Kürbis-Masse formen. Dünner als 1 cm sollten sie nicht sein. Denn dann brechen sie beim Drehen in der Pfanne leicht.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen. Patties für ca. 5 Minuten auf der ersten Seite goldbraun braten. Nach dem Drehen Käse auf die bereits angebratene Seite legen und bei geschlossenem Deckel die zweite Seite goldbraun Braten und gleichzeitig den Käse schmelzen lassen.

Außerdem

  • Burger-Brötchen im Ofen oder Toaster kurz erwärmen.
  • Brötchenunterseiten mit Majo bestreichen, mit Rucola belegen.
  • Kürbispattie darauf setzen, mit Balsamico-Zwiebeln belegen, 1 EL Preiselbeer-Marmelade darauf geben und mit der zweiten Burgerhälfte "zudecken".
Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

 

Weitere Kürbis-Rezepte

 

Musikempfehlung: Conjurer, Pijn – High Spirits

Weil ich Musik genauso gerne mag wie Essen und man da auch so viel Neues entdecken kann, gibt es zu jedem Rezept eine Musikempfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Heute möchte ich dir das Album Curse these Metal Hands empfehlen, das als Projekt zweier britischer Bands entstanden ist. Ich kannte die beiden Bands, Conjurer und Pijn, tatsächlich nicht und habe sie erst durch das gemeinsame Album kennengelernt.

Curse these Metal Hands ist post-metallig, sludgig und erinnert an vielen Stellen vom Stil stark an Baroness. Trotz vieler harter Parts, ist die Stimmung für mich alles in allem – genau wie Baroness – ziemlich positiv. Das Zuhören macht einfach Spaß.

Wenn sich das nach Musik nach deinem Geschmack klingt, dann hör unbedingt mal rein. Einziger Wermutstropfen: Das Album hat nur vier Songs und ist viel zu schnell durchgehört.

Song anhören auf: Youtube | Spotify

Ich freue mich über dein Feedback.

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über dein Feedback in Form einer Sterne-Bewertung und einem Kommentar. Das hilft mir sehr weiter, denn so weiß ich, welche Rezepte dir besonders gefallen und was ich noch verbessern kann. 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn mit deinen Freunden.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) Diese Seite kann Affiliate Links beinhalten. Wenn du eines der Produkte über einen so gekennzeichneten Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Zusatzkosten. Weitere findest du in der Datenschutzerklärung.

Diese Rezepte könnten dir ebenfalls gefallen.

Vegane Zitronen-Brokkoli-Pasta

Zitronen-Brokkoli-Pasta

Seitan-Aufschnitt mit Kräuterkruste

Würziger Seitan-Aufschnitt mit Kräuterkruste

Wirsing-Nudeln mit Räuchertofu

Wirsing-Nudeln mit Räuchertofu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




mangoldmuskat_annep.jpg
Hi. Ich bin Anne.
Schön, dass du hier bist!