Veganer Spätzleauflauf mit Rosenkohl

Vegane Hausmannskost vom Feinsten: Der vegane Spätzleauflauf mit Rosenkohl ist für mich ein richtiges Wohlfühlessen für die kälteren Jahreszeiten. Denn Spätzle, Sahne, Rosenkohl und Käse sind auf meinem Teller eine echte Traumkombination. Diese Version ist natürlich 100 % vegan.

 

Veganer Mozzarella zieht sich

 

Mit den kälteren Temperaturen beginnt die Auflauf-Saison. Ein paar Zutaten zusammenwerfen, (veganen) Käse oben drauf und ab damit in den Ofen – so einfach, so lecker! Der Auflauf aus Spätzle und Rosenkohl rangiert bei mir definitiv weit oben auf der Hit-Liste. Meist verwende ich dafür Spätzle aus dem Kühlregal, statt selbstgemachte. So ist das Gericht etwas einfacher und schneller zubereitet.

 

Zutaten für den Rosenkohl-Auflauf

In diesem Gericht kommen etwas mehr Fertigprodukte zum Einsatz als sonst in meinen Rezepten. Wenn du das nicht so gerne magst, kannst du die Zutaten natürlich Selbermachen, statt auf das jeweilige Fertigprodukt zurückzugreifen. Ich verlinke dir dafür nachstehend ein paar Rezepte für die „Selbstmach-Varianten“.

Die Zutaten im Überblick

  • Rosenkohl
  • Vegane Spätzle aus dem Kühlregal z.B. von Settele, Lidl/Vemondo oder selbstgemacht: z.B. nach diesem Rezept für vegane Spätzle
  • veganer Speck, z.B. von Vivera oder Räuchertofu
  • Pflanzliche Sahne z.B. Hafersahne oder selbstgemacht: z.B. Cashewsahne
  • Weißwein oder Gemüsebrühe
  • Veganer Käse zum Überbacken, z. B. Streugenuss von Simply V oder selbstgemachter, schmelzender Mozzarella
  • Zwiebel und Knoblauch
  • Petersilie
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für die Fotos habe ich meinen selbstgemachten Mozzarella verwendet. Den mag ich zum Überbacken einfach am allerliebsten. Er zieht sogar Fäden, ist zerlaufen super zart und nicht so klebrig wie viele Varianten aus dem Supermarkt – vielleicht hattest du mit manchen Produkten auch schon dieses Festkleben am Gaumen, das mich an Scheiblettenkäse erinnert. So mag ich zerlaufenen Käse nicht so gern…

 

Veganer Auflauf mit Rosenkohl und Spätzle

 

Zubereitung des Spätzleauflaufs

Der Auflauf mit Rosenkohl ist super einfach zuzubereiten. Ein bisschen Zeit musst du für das Gericht aber trotzdem einplanen. 1. Dauert es etwas, bis man 750 g Rosenkohl geputzt hat und 2. weil das Garen vom Rosenkohl im Ofen etwas länger dauert als im Wasser oder Wasserdampf.

Aber wie gesagt: Das, was zu tun ist, geht wirklich einfach. Du stehst für Vor- und Zubereitung ca. 25 Minuten am Herd. Anschließend ist der Ofen für 20 bis 30 Minuten dran.

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Rosenkohl putzen, ggf. Räuchertofu würfeln.
  2. Speck oder Räuchertofu anbraten – ca. 5 Minuten
  3. Zwiebeln anbraten – ca. 5 Minuten
  4. Rosenkohl und Knoblauch hinzugeben – ca. 5 Minuten
  5. Weißwein oder Gemüsebrühe und Sahne hinzugeben und etwas köcheln lassen – ca. 5 Minuten
  6. Würzen und alle Zutaten in die Auflaufform geben, mischen und backen – 20 bis 30 Minuten

Das (Über-)Backen im Ofen dauert 20 bis 30 Minuten. Nach 20 Minuten sollte alles heiß und der Käse zerlaufen sein. Prüfe dann einfach, wie es dem Rosenkohl geht. Je nachdem wie bissig oder durch du ihn magst, nimm den Auflauf entweder raus oder lass ihn noch etwas im Ofen.

 

Rosenkohl, veganer Speck und Petersilie

Spätzleauflauf mit veganem Mozzarella vor dem Backen
Spätzleauflauf mit veganem Mozzarella vor dem Backen

 

Rezept für Spätzleauflauf

Veganer Spätzleauflauf mit Rosenkohl

Vegane Hausmannskost vom Feinsten: Der vegane Spätzleauflauf mit Rosenkohl ist für mich ein richtiges Wohlfühlessen für die kälteren Jahreszeiten.
Vorbereitungszeit25 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamtzeit55 Min.
Gericht: Hauptgericht, Hausmannskost
Land & Region: Deutschland
Kategorie: vegan
Portionen: 6 Portionen

Zutaten

  • 500 g Spätzle selbstgemacht oder aus dem Kühlregal
  • 750 g Rosenkohl genutzt ca. 550 g
  • 125 g veganer Speck oder Räuchertofu
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 3 EL Öl
  • 150 g veganer Käse zum Überbacken
  • 250 ml pflanzliche Sahne
  • 100 ml Weißwein oder Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 2 EL Petersilie gehackt

Zubereitung

  • Strunk vom Rosenkohl abschneiden, halbieren und ggf. äußere Blätter entfernen.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Petersilie hacken.
  • Bei Verwendung von Räuchertofu: Tofu in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden.
  • Speck/Räuchertofu in etwa 1 EL Öl für ca. 5 Minuten knusprig braten. Dann aus der Pfanne nehmen.
  • Zwiebel in 1-2 EL Öl für ca. 5 Minuten glasig dünsten.
  • Rosenkohl und Knoblauch hinzugeben und für 5 Minuten andünsten. Aufpassen, dass der Knoblauch nicht verbrennt und ggf. Hitze reduzieren.
  • Mit Weißwein/Gemüsebrühe und veganer Sahne ablöschen und für einige Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.
  • In der Auflaufform Spätzle mit Rosenkohl, Speck, Petersilie und (optional) 1/4 vom Käse mischen. Die Füllung in die Form drücken und den restlichen Käse darüber geben.
  • Bei 180 Grad Umluft für 20 bis 30 min backen, je nach gewünschtem Gar-Grad des Rosenkohls.

Produktempfehlungen

Hast du das Rezept ausprobiert?Teil dein Feedback @mangoldmuskat

 

Portion des Spätzleauflaufs

 

Weitere Rezeptempfehlungen

Wenn du in diesem Beitrag gelandet bist, weil du voll auf Spätzle stehst, dann sind vielleicht auch diese Rezepte etwas für dich

Bist du großer Rosenkohl-Liebhaber, dann könnten dich diese Rezepte begeistern

 

Musikempfehlung: Rainbow – Stargazer

Weil ich Musik genauso gerne mag wie Essen und man da auch so viel Neues entdecken kann, gibt es zu jedem Rezept eine Musikempfehlung oben drauf. Die Playlist zu allen empfohlenen Songs findest du auf Spotify.

Heute möchte ich dir die Hard Rock/Heavy Metal Band Rainbow ans Herz legen. Von denen kennt man in Deutschland wohl vor allem den Hit „Since you’ve been gone“. Die britische Band, die 1975 vom damaligen Deep Purple Gitarristen Ritchie Blackmore gegründet wurde, hat aber so viel mehr zu bieten.

Ich feiere besonders die ersten Alben, auf denen Ronnie James Dio als Sänger vertreten ist, den man auch von Black Sabbath und Dio kennen kann.

Daher empfehle ich dir das 1976er Album „Rising“ und insbesondere den Song „Stargazer“. Ein wirklich epischer Song.

Rainbow – Stargazer

Ich freue mich über dein Feedback.

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über dein Feedback in Form einer Sterne-Bewertung und einem Kommentar. Das hilft mir sehr weiter, denn so weiß ich, welche Rezepte dir besonders gefallen und was ich noch verbessern kann. 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn mit deinen Freunden.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) Diese Seite kann Affiliate Links. beinhalten. Wenn du eines der Produkte über einen so gekennzeichneten Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Zusatzkosten. Weitere findest du in der Datenschutzerklärung.

Diese Rezepte könnten dir ebenfalls gefallen.

Vegane Zitronen-Brokkoli-Pasta

Zitronen-Brokkoli-Pasta

Seitan-Aufschnitt mit Kräuterkruste

Würziger Seitan-Aufschnitt mit Kräuterkruste

Wirsing-Nudeln mit Räuchertofu

Wirsing-Nudeln mit Räuchertofu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating