Veganer gebratener Reis mit Kimchi

veganer gebratener Reis mit Kimchi

Veganer gebratener Reis mit Kimchi

Klick hier, um direkt zum Rezept zu springen.

Gebratener Reis mit Kimchi ist DAS Gericht für jeden, der die asiatische Küche und Kimchi liebt. Es ist schnell zubereitet, gesund und verdammt lecker. Ein weiterer Benefit ist, dass du das Gericht nutzen kannst, um übrig gebliebene Zutaten zu verwenden. Wenn also Reis, etwas Gemüse und Tofu über war und du sowieso immer ein Glas Kimchi im Kühlschrank stehen hast, dann los!

 

Gebratener Reis mit Kimchi und Tofu

 

Gebratener Reis mit Kimchi oder Kimchi Fried Rice (Kimchi Bokkeumbap) ist ein aus Korea stammendes Gericht. Es ist eine Art von “Fried Rice”, ein Essen das im asiatischen Raum weit verbreitet ist. Dabei wird Reis zusammen mit verschiedenen anderen Zutaten wie Gemüse, Fleisch oder Meeresfrüchten sowie meist mit Ei angebraten. Es ist ein klassisches Gericht, um Reste zu verbrauchen.

Gerade beim Reis ist es tatsächlich ratsam keinen frisch gekochten zu verwenden, da der für gebratenen Reis tendenziell zu feucht und klebrig ist. Wenn er schon mal eine Nacht im Kühlschrank verbracht hat, ist das optimal.

Die Variante Kimchi Fried Rice wird natürlich mit Kimchi zubereitet. Dazu können nach Belieben noch Gemüse, Fleisch oder Tofu für mehr Geschmack und Biss hinzugefügt werden. Häufig wird das Gericht mit einem Spiegelei oben drauf serviert.

Die klassische Variante von gebratenem Reis mit Kimchi ist dementsprechend in der Regel nicht vegan, sondern wird mit Ei, häufig auch Fleisch serviert.

Die Voraussetzung für das Gericht ist also, dass du Kimchi im Hause hast. Ich empfehle, es selbst zu machen, da es wirklich einfach geht und man es nach Belieben auf den eigenen Geschmack anpassen kann. Man muss nur ein wenig Zeit mitbringen bzw. etwas vorausplanen, da das Kimchi mind. 2 Tage gären sollte, bevor es gegessen wird. Wenn es schon 1 oder 2 Wochen alt ist, umso besser. Verwende für die Zubereitung gerne mein Rezept für Kimchi.

 

Zutaten für gebratenen Reis mit Kimchi

Die Basis der veganen Variante unterscheidet sich nicht von anderen Rezepten für Kimchi Fried Rice

  • 300 g Reis, gekocht – 120 g ungekocht/trocken
  • 300 g Kimchi geschnitten – Kimchi-Rezept
  • 2 TL Sambal/Chilipaste (optional)
  • 50 ml Kimchi-Wasser
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL Sesamöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Öl, zum Anbraten

Was das Würzen mit Chilipaste, Sojasoße und Salz sowie Pfeffer angeht, sollte natürlich jeder nach seinem eigenen Geschmack gehen und anpassen.

Als “Einlage” verwende ich für den gebratenen Reis nur die nachfolgenden Zutaten

  • 1 Zwiebel in Ringen
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel
  • 150 g Tofu

Wenn du das Gericht aber zum Verbrauchen von Resten nutzen willst oder bestimmte Zutaten einfach nicht da hast, dann tausche hier einfach die Zutaten nach Belieben aus.

Ich gebe außerdem eine große Portionen “Kichererbsen-Ei” in das Gericht. Dieses rühre ich unter den Reis und habe dann eine Art Rührei, das den Reis etwas verklebt, wie man das von anderen Arten von gebratenem Reis auch kennt. Ist lecker, extra Portion Proteine und hilft beim Essen mit Stäbchen. Das Gericht funktioniert aber auch ohne.

Die Basis für das “Kichererbsen-Ei” sind

  • 60 g Kichererbsenmehl
  • 120 ml Wasser
  • 1/2 TL Kala Namak Salz

Optional kann man noch etwas Kurkuma für die schöne, gelblich-orange Farbe und etwas Hefeflocken für einen volleren Umami-Geschmack unterrühren.

Ganz ähnlich bereite ich auch mein Kichererbsen-Omelett zu.

Das Topping ist natürlich auch optional

  • 1/2 Noriblatt
  • gerösteter Sesam

 

Zutaten für veganen Kimchi Fried Rice

 

Die Illusion von einem veganen Spielei

Als kleinen Gag kannst du auf das Gericht noch die Illusion von einem Spiegelei zaubern, indem du etwa einen Esslöffel pflanzliches Joghurt und darauf einen Teelöffel Sriracha-Majo packst. Joghurt hat im traditionellen Gericht natürlich überhaupt nichts verloren. Aber es passt sogar auch geschmacklich ganz gut, v.a. wenn dir die Chilipaste ausgekommen und das Essen etwas zu scharf geworden ist. Denn das Joghurt neutralisiert die Schärfe ganz gut. Es ist aber definitiv nicht das, was das Gericht aus- und so lecker macht.

 

Veganer Kimchi Fried Rice mit Sojajoghurt und Sriracha Majo

Zubereitung des veganen gebratenen Kimchi-Reis

Wenn wir davon ausgehen, dass du dein Kimchi bereits zubereitet hast oder wenn du gekauftes verwendest und der Reis schon gegart ist, weil du, wie empfohlen, “alten” Reis verwendest, dann dauert die Zubereitung von Kimchi Fried Rice nur 15 bis 20 Minuten – je nachdem wie schnell du im Schnibbeln bist. Musst du den Reis erst noch kochen, liegst du eher bei 30 bis 35 Minuten.

 

Die Zubereitung im Überblick

  1. Gemüse schneiden 5-10 Minuten
  2. Zwiebel und Tofu anbraten – 4 Minuten
  3. Knoblauch und Kimchi anbraten – 2 Minuten
  4. Reis und “Kichererbsen-Ei” garen, würzen- 7 Minuten

 

Die ersten Schritte sollten eigentlich recht straight forward sein, zur Zubereitung vom “Kichererbsen-Ei” möchte ich allerdings ein bisschen was erläutern.

Kichererbsen-Omelett zubereiten

Wie oben schon steht, besteht es aus Kichererbsenmehl, Wasser und Gewürzen und der daraus angerührte “Teig” gleicht einem Pfannkuchenteig, ebenso die Zubereitung. Das heißt: Der Kichererbsen-Teig wird in eine Pfanne gegeben und festigt sich durch die Hitze.

In diesem Rezept soll sich das Kichererbsen-Omelett mit dem Reis und Gemüse mischen. Daher wird das Omelett in der Pfanne mit Gemüse und Reis zubereitet. Da es allerdings nicht so leicht stockt/fest wird, wie Ei, schieben wir das Gemüse und den Reis in der Pfanne zur Seite, sodass der Teig möglichst viel Kontakt mit dem Pfannenboden hat. Sobald der Teig in der Pfanne ist, können Reis und Gemüse wieder “drauf geschaufelt” werden – siehe nachstehende Fotos. So wird das Omelett schneller fest – denn der Gemüse-Reis ist bereits heiß – und das Omelett verbindet sich direkt mit den anderen Zutaten – Zusätzlich machen wir einen Deckel auf die Pfanne.

 

gebratener Reis mit veganem Omelett

Kichererbsen-Omelette wurde in die Pfanne gegeben

gebratener Reis mit Kimchi und Kichererbsen-Omelette

Kichererbsen-Omelett ist von Gemüse-Reis bedeckt


veganer gebratener Reis mit Kimchi
 

Weitere asiatische Gerichte

Wenn dich das Rezept für Kimchi Fried Rice anspricht, bist du wahrscheinlich ein Freund der asiatischen Küche. Somit kann ich mir vorstellen, dass dir auch die nachstehenden Gerichte schmecken würden.

 

Vegane, asiatische Reisgerichte

 

Vegane, asiatische Nudelgerichte

 

Rezept für veganen gebratenen Reis mit Kimchi

Veganer gebratener Reis mit Kimchi

Gebratener Reis mit Kimchi ist DAS Gericht für jeden, der die asiatische Küche und Kimchi liebt. Es ist schnell zubereitet, gesund und verdammt lecker. Super geeignet um Reste zu verwenden.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gesamtzeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Asiatisch
Kategorie: vegan
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 300 g Reis gekocht - 120 g ungekocht/trocken
  • 1 Zwiebel groß
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel
  • 300 g Kimchi geschnitten
  • 150 g Tofu
  • 3 EL Öl zum Anbraten
  • 2 TL Chilipaste z.B. Sriracha oder Sambal Oelek
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL Sesamöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

"Kichererbsen-Ei", optional

  • 60 g Kichererbsenmehl
  • 120 ml Wasser
  • 1/2 TL Kala Namak Salz
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 EL Hefeflocken

Toppings, optional

  • 1/4 Noriblatt
  • gerösteter Sesam
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 2 TL Sriracha-Majo

Zubereitung

  • Zwiebel in halbe Ringe oder Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, Tofu würfeln und Kimchi in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel sowie Tofu für etwa 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  • Anschließend Knoblauch und Kimchi hinzugeben und wenige Minuten anbraten.
  • Reis unter das Gemüse mischen, erwärmen und mit Sesamöl, Sojasoße, Chilipaste, Salz und Pfeffer würzen.
  • In der Zwischenzeit das "Kichererbsen-Ei" aus Kichererbsenmehl, Wasser, Kala Namak Salz, Kurkuma und Hefeflocken mit einem Schneebesen anrühren.
  • Reis und Gemüse in der Pfanne auf die Seite schieben, sodass etwa die Hälfte des Pfannenbodes frei ist. Etwas Öl in die Pfanne geben und dann den "Teig" vom Kichererbsen-Omelett hineingießen. Den heißen Gemüse-Reis mit einem Pfannenwender auf das Kichererbsen-Omelett schaufeln - zusätzliche Wärme von oben lässt es schneller fest werden - und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten garen, so wird das Omelett fest.
  • Nun nur noch das Omelett mit dem Pfannenwender zerstoßen, den Gemüse-Reis durchrühren, abschmecken und servieren.

Musikempfehlung: Dark Suns – Infiltration

Feste Kategorie: Zu jedem Rezept empfehle ich einen Song. Eine Playlist aus allen Songs findest du auf Spotify.

Zum würzigen Kimchi Fried Rice darfs auch würzige Musik sein und zwar von der Progressive Metal Band Dark Suns aus Leipzig. Ich empfehle euch heute meinen Gänsehaut-Song vom ersten Album Swanlike, das härteste Album der Band, welches ihnen damals den Ruf als “die deutschen Opeth” eingebracht hat – aus meiner Sicht recht passend für eine erste Einordnung.

Dark Suns – Infiltration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating