Vegane 15-Minuten-Rezepte

schnelle, vegane Mahlzeiten

Vegane 15-Minuten-Rezepte

Kochen in 15 Minuten – Blitzschnelle warme, vegane Mahlzeiten.

In diesem Beitrag findest du meine liebsten veganen 15-Minuten-Rezepte, für die Tage, an denen es besonders schnell gehen soll. Es handelt sich um 6 warme Hauptgerichte, die du in jeweils 15 Minuten kochen kannst. Jedes Rezept besteht aus nur wenigen Zutaten und die sättigende Hauptzutat ist jeweils sehr preiswert, sodass du für alle Gerichte nicht tief in den Geldbeutel greifen musst.

Die schnellen, veganen Rezepte sind

 

Kochen in 15 Minuten

Ich persönlich koche zwar gerne ausführlich und auch mal aufwändig, da ich dabei abschalten und mich kreativ ausleben kann. Aber man hat meist nicht an jedem Tag so viel Zeit oder Muse. Wenn ich richtig faul bin, mache ich mir einfach ein Brot oder auch zwei. Das ist natürlich so ungefähr das schnellste Essen, das es gibt. Aber Brotzeit ist eben ein kaltes Mahl und oft nicht komplett zufriedenstellend.

Wenn du aber zumindest 15 Minuten Zeit und Energie hast, musst du nicht zwingend auf das Brot oder auf “Fertig-Fraß” zurückgreifen. Auch in kürzester Zeit mit wenig Aufwand lassen sich leckere, warme Mahlzeiten zubereiten.

 

So klappt es mit dem schnellen Kochen

Mit 15 Minuten habe ich mir ein sportliches Zeitlimit gesetzt. Damit die Rezepte in der angegebenen Zeit machbar sind, solltest du zügig arbeiten. Falls du eher langsam schneidest und nicht multitasking-fähig bist, wirst du eventuell ein kleines bisschen länger brauchen. Aber ich hoffe, du lässt keine Stoppuhr mitlaufen und hast im Zweifel auch 20 Minuten Zeit.

Ein paar Tipps fürs schnellere Kochen habe ich aber doch:

  • Leg dir alle benötigten Zutaten und Utensilien (Schneidbrett, Messer, Pfanne,…) zurecht.
  • Mach dich bevor du loslegst, schon mit den einzelnen Arbeitsschritten vertraut.
  • Hol dir einen Helfer/eine Helferin dazu, der/die dich unterstützt.


Wenn größere Portionen der Gerichte kochst, erhöht sich die Arbeitszeit, da es länger dauert die Zutaten zu schneiden und zu garen.
 

Die 15-Minuten-Rezepte

Zucchini-Pfanne mit Kichererbsen

Die Zucchini-Pfanne mit Kichererbsen ist ein eigentlich super simples Gericht. Die Zucchini werden dafür etwas dicker geschnitten, gut angebratenen und bleiben dabei innen knackig. Hinzu kommen Kichererbsen, denn die sind lecker, gesund – wie alle Hülsenfrüchte – und sättigend. Zur Abrundung kommen Knoblauch, Sesam und ein paar Gewürze hinzu.

Das Gericht ist eher auf der leichten Seite (leichte Kost), da ohne Reis, Nudeln, usw. und eignet sich daher super als Mittagessen. Denn es zieht dich nicht in das Nachmittags-Low, das man nach Mahlzeiten mit hohem Anteil kurzkettigen/einfachen Kohlenhydraten gerne mal hat (weiße Pasta, weißer Reis,…).

Aber natürlich kannst du es auch mit einer Kohlenhydratquelle deiner Wahl kombinieren oder als Beilage essen.

[Rezept für Zucchini-Pfanne mit Kichererbsen]

vegane Zucchini Pfanne mit Kichererbsen

Couscous-Pfanne mit braunen Champignons

Diese Couscous-Pfanne ist quasi ein schnelles Risotto, eben mit Couscous statt Reis. Couscous ist einer meiner besten Freunde für die richtig schnellen Gerichte, da er nur mit heißem Wasser übergossen wird und nach kurzer Quellzeit verzehrfertig ist.

Da Couscous alleine aber ganz schön lahm wäre, kommen natürlich weitere Zutaten hinzu, die das Gericht schmackhaft machen. Das sind braune Champignons, Zwiebel und Knoblauch sowie Weißwein, etwas pflanzliche Sahne und Gewürze. Alles wird in einer Pfanne gegart, was bedeutet, dass auch der anschließende Abwasch echt schnell geht!

[Rezept für Couscous-Pfanne mit braunen Champignons]

Schnelles Couscous-Gericht mit Pizen

Asianudeln mit mit Erdnusssoße und knackigem Gemüse

Die Asianudeln mit Erdnusssoße gehören zu meinen Alltime-Favorites und stehen bei mir sehr regelmäßig auf dem Tisch. Die Basis des Rezepts sind Reisnudeln, welche eine kürzere Garzeit haben, als die meisten Weizennudeln und in der Regel nicht gekocht, sondern nur in heißem Wasser eingeweicht werden muss (Packungsanleitung beachten).

Parallel wird etwas Gemüse kurz in der Pfanne gegart, sodass es noch Biss hat. Hier kann eigentlich jegliches Gemüse zum Einsatz kommen, das dir asiatisch gewürzt mundet.

Für die Soße verrühren wir Erdnussmus (100 % Erdnüsse) mit Sojasoße, Sesamöl, Zitronensaft sowie Wasser und Gewürzen. Diese Soße kommt, sobald Nudeln und Gemüse bereits sind, nur kurz zum Erwärmen und durchmischen mit in die Pfanne. Und fertig sind die schnellen Asianudeln.

[Rezept für Asianudeln mit Erdnusssoße]

15-Minuten-asiatische Nudeln mit Erdnusssoße dazu knackiges Gemüse

Pasta in cremiger Tomatensoße

Diese Pasta-Gericht wird mit der einfachsten Soße ever serviert, welche aus genau zwei Zutaten besteht: Tomatenmark und pflanzliche Sahne. Damit’s aber nach etwas mehr schmeckt, braten wir zunächst Zwiebeln und Knoblauch an. Hinzu kommen dann Tomatenmark und Sahne, Gewürze und zum Schluss die gekochten Nudeln.

Geht richtig schnell und ist einfach himmlisch cremig!

[Rezept für Pasta in cremiger Tomatensoße]


Curry-Gemüsereis

Eine schnelle Reis-Pfanne mit Karotten, Erbsen und kleinen Maiskölbchen und dem freundlichen gelben Anstrich. Dafür einfach Reis kochen, parallel Gemüse anbraten und abschließend alles mischen und würzen. So einfach ists’.

[Rezept für Curry-Gemüsereis]

15-Minuten-Gemüsereis

Nudeln mit Zucchini in cremiger Soße

Diese Nudeln mit Zucchini in sahniger Soße sind ein Crowd-Pleaser, aus leckerer Pasta, knackigem Gemüse, einer cremigen, erdigen Soße mit Zitronennote. Der Clue: Die Soße besteht primär aus weißen Bohnen. Das macht sie richtig cremig, gesund und proteinreich.

[Rezept für Nudeln mit Zucchini]

Nudeln mit Zucchini

Lass es dir schmecken und sag mir gerne Bescheid, welche Rezepte du dir wünschen würdest!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.